Die schlechtesten Firmen Amerikas: Electronic Arts im Halbfinale

Autor:

Electronic Arts ist auf dem besten Weg, sich den Titel der schlechtesten Firma Amerikas ("Worst Company of America 2012") zu sichern. Das Unternehmen habe bereits das Halbfinale erreicht und müsse sich nur noch gegen drei Konkurrenten durchsetzen, heißt es. Dass sich Electronic Arts über diese fragwürdige Ehre freut, darf bezweifelt werden.

Auch der nordamerikanische Telefonkonzern AT&T, Walmart und die Bank of America haben die Möglichkeit, den Titel "Worst Company of America 2012" zu erhalten. Als Initiatoren zeigt sich das Verbraucher-Online-Magazin The Consumerist verantwortlich, das diesen Titel im jährlichen Rhythmus vergibt.

Warum Electronic Arts zur schlechtesten Firma gekürt werden soll, erklärt der Veranstalter wie folgt: "Der Publisher ist dafür berüchtigt, kleine Unternehmen zu kaufen und sie dann zu zerstören, Kunden mit den Preisen der Spiele auszunehmen und dann teure (aber gelegentlich recht nutzlose) DLCs zu veröffentlichen. Außerdem machen sie das ganze Spielerlebnis teurer und weniger unterhaltsam."

Weitere Infos findet ihr hier.

Auch interessant

Zum Thema

  • PS4 Pro & Xbox Scorpio: EA befürchtet keine steigenden Entwicklungskosten

    vor 2 Tagen - Geht es nach dem US-Publisher Electronic Arts, dann werden Konsolen wie die Xbox Scorpio oder die im November veröffentlichte PlayStation 4 Pro keine gestiegen...
  • EA: 2017 kein neues Battlefield, aber ein großes Battlefront und eSports-Pläne

    vor 1 Woche - Im kommenden Jahr wird Electronic Arts kein neues "Battlefield" auf den Markt bringen. Stattdessen konzentriert sich der Publisher auf das neue "Star Wars Battl...
  • Electronic Arts: Entwickelt Spiele zuerst für Highend-PCs

    vor 3 Wochen - Electronic Arts entwickelt die hauseigenen Spiele zuerst für High-End-PCs. Danach folgt ein Port auf die schwächere Hardware, womit die Konsolen gemeint sind....
  • Electronic Arts: Statements zu Virtual Reality, Frostbite, Star Wars, Open World und mehr

    vor 3 Wochen - Der EA-CFO Blake Jorgensen hat während der UBS Global Technology Conference in San Francisco einen Vortrag über die eigenen Produkte gehalten und dabei eini...
  • EA: Möchte bezahlte oder unterstützte Anzeigen zukünftig kennzeichnen

    vor 4 Wochen - Eigenen Angaben zufolge möchte Electronic Arts finanzierte oder unterstützte Anzeigen oder Let's Play-Videos zukünftig entsprechend kennzeichnen. Ein Schritt...
    All
    1