Fallout: New Vegas – Bonuszahlungen bei entsprechenden Wertungen

Quasi am Rande enthüllte Chris Avellone, seines Zeichens Mitgründer von Obsidian Entertainment, ein interessantes Detail über die Entwicklung von “Fallout: New Vegas”, das im Auftrag des US-Publishers Bethesda entstand.

Wie er via Twitter verlauten ließ, versuchte das Unternehmen, die Entwickler mit einer Bonuszahlung in nicht näher genannter Höhe zu Höchstleistungen zu motivieren. So wäre die besagte Zahlung fällig geworden, wenn sich “Fallout: New Vegas” bei einem Wertungsdurchschnitt von 85 Prozent eingependelt hätte.

Ein Ziel, das man leider knapp verpasste. Während es die Xbox 360- und PC-Version auf einen Wertungsschnitt von 84 Prozent brachte, fiel die PS3-Fassung ein wenig ab und landete bei einem Durchschnitt von 82 Prozent.

“Fallout: New Vegas war eine einfache Zahlung, keine Lizenzgebühren. Nur ein Bonus, wenn wir auf Metacritic 85+ erreichen, was uns aber nicht gelang”, so Avellone.