11. April 2012, 09:12 Uhr

Activision Blizzard wegen Patentrechtsverstoß verklagt

()

AllPC

Betreiber und Entwickler von Online-Rollenspielen dürfen in diesen Tagen mit einer Patentklage rechnen. So hat die Firma World Inc. bereits im Jahre 2009 ein Patent eingereicht, mit dem man sich die Rechte an Systemen und Methoden zur Interaktion in einem virtuellen Raum sicherte. Ende März bekam das Unternehmen das Patent zugesprochen. Die erste Klage wurde gegen Activision Blizzard eingereicht.

World Inc.: “Die von Worlds Inc. entwickelten Technologien haben dabei geholfen, die Geschäftsfelder im Bereich der virtuelle Spielewelten und des Verkaufs virtueller Güter zu einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie anwachsen zu lassen”, so CEO Thom Kidrin. “Während wir erfreut sind, dass die Spieleindustrie und ihr schnell anwachsender Kundenkreis unsere patentierten Technologien begeistert einsetzen, verdienen wir eine angemessene Entschädigung für die Nutzung.”

Da der Patenteintrag sehr schwammig formuliert ist, könnte in Zukunft so ziemlich jedes Online-Rollenspiel mit einer Klage bedacht werden. Das Patent bezieht sich hauptsächlich auf “virtuelle Welten”, was auf  jedes Online-Rollenspiel zutrifft. Unter anderem listet World Inc. Punkte auf, die sich seit den Rollenspiel-Ursprüngen vor 15 Jahren (darunter “Ultima Online” und Co) nur unwesentlich verändert haben. .

Auch wenn der Untergang der Online-Rollenspiele nicht zu befürchten ist, scheint Worlds Inc. gute Erfolgschancen zu haben. Schon 2008 wurde NC Soft wegen Patentverletzungen in “City of Heroes” verklagt. Die Parteien einigten sich außergerichtlich.


Nächste News:
0   Kommentare