Apple: iPad mini und iPad 4 vorgestellt

Autor:

Apple hat am gestrigen Abend gleich zwei neue iPad-Modelle vorgestellt. Weniger überraschend war die Enthüllung des iPad mini, das schon seit Wochen die Gerüchteküche füllt. Dass Apple rund ein halbes Jahr nach der Vorstellung des iPad 3 bereits die vierte Generation der Tablet-Reihe ankündigt, war hingegen nicht vorhersehbar. Demnach werden demnächst ein iPad mini und ein iPad 4 auf zahlungswillige Käufer warten.

Das iPad mini hat in etwa die selbe Optik wie die größere Vorlage, allerdings ist es geschrumpft. Es verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll und ist somit rund zwei Zoll kleiner als die herkömmlichen iPads. Die Bildschirmauflösung beträgt 1024 x 768 Bildpunkte, während Konkurrenzprodukte wie Nexus 7 und Kindle Fire HD 1280 x 800 Pixel bieten. Die Dicke des iPad mini wird mit 7,2 Millimetern angegeben, die Batterielaufzeit soll zehn Stunden betragen.

Im Inneren des iPad mini werkelt ein A5-Prozessor. Darüber hinaus werden die Schnittstellen W-Lan 802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0 und auch der neue Lightning-Connector geboten. Kunden, die einen Aufpreis in Kauf nehmen, erhalten einen Version mit dem selben Mobilfunkchip, der auch im iPhone 5 seinen Dienst verrichtet.

Kommen wir zu den Kosten: Die günstigste Version des iPad mini bietet zum Preis von 329 Euro 16 GB Speicherplatz und WLAN. Das Cellular-Modell schlägt mit mindestens 459 Euro zu Buche. Das teuerste Modell kostet 659 Euro.

Falls euch das iPad mini zu klein ist, könnt ihr zum neuen iPad 4 greifen, das im Vergleich zum iPad 3 (wird im Gegensatz zum iPad 2 eingestellt) nur wenige Änderungen bietet. So werkelt im iPad 4 ein neuer A6X-Prozessor, der auch im iPhone 5 beheimatet ist. Hinzu kommt der Lightning-Connector. Das iPad 4 verfügt über ein 9,7-Zoll-Display mit Retina-Auflösung. Der Grundpreis des iPad 4 (16 GB) beträgt 499 Euro. Die teuerste Version mit 64 GB Speicherplatz und Cellular kostet 829 Euro.

Alle weiteren Daten zu den neue iPads findet ihr auf der offiziellen Seite.