01.11.2012 13:14 Uhr

EAs Peter Moore: Triple-A-Spiele könnten mittlere Produktionen von der Klippe stoßen

EAs Peter Moore ist der Meinung, dass teure Triple-A-Produktionen langfristig dafür sorgen, dass mittlere Produktionen vom Markt verschwinden.

EAs Branchen-Veteran Peter Moore ging in einem aktuellen Interview auf die steigenden Entwicklungskosten ein und warnte davor, dass immer teurer werdende Triple-A-Spiele dafür sorgen könnten, dass mittlere Projekte langfristig vom Markt verschwinden. Die Folge wäre, dass früher oder später kostspielige Triple A-Produktionen und kleine Projekte mit einem sehr niedrigen Budget den Markt beherrschen.

"Wir haben bereits gesehen, was passieren wird: High End-Spiele werden sich weiter etablieren. Alles andere wird von der Klippe gestoßen", so Moores Aussage  "Wenn wir uns auf die heutige Videospiel-Industrie beziehen, dann kann ich keine genauen Zahlen nennen. Aber die 20 erfolgreichsten Spiele generieren wohl 80 Prozent des weltweiten Umsatzes."

Weiter: "Alle Spiele, die es nicht schaffen, in die Top 20 oder Top 25 zu gelangen, haben es schon schwer, ihre Existenz überhaupt zu rechtfertigen. Und man stellt sich die Frage, warum man diese eigentlich entwickelt hat."

Das könnte dich auch interessieren:

  1. ea ihr seid einfach sch……..

  2. Pff, ich kauf mir eher ein Spiel mit mittelmäßiger Grafik und mittelmäßigen Audio mit super Story, als einen Müll wo Grafik und Audio super sind, jedoch die Story unter aller Sau ist…

Verwandte Artikel

Electronic Arts: CEO Andrew Wilson spricht über die drei wichtigsten Prioritäten

vor 5 Tagen - Andrew Wilson sprach in einem aktuellen Interview über die künftige Ausrichtung von Electronic Arts. Dabei hob er drei Punkte hervor, die dabei Priorität haben.
2 Kommentare

Electronic Arts: Zeigt Interesse an Spielen für Apple Watch

vor 10 Tagen - Wie Frank Gibeau von Electronic Arts bestätigte, hat man durchaus Interesse an Spielen für Apples neue Smartwatch. Spruchreif sei aber noch nichts.
3 Kommentare

Electronic Arts: Erwartet bis zu einer Milliarde US-Dollar Umsatz mit DLC zum Line-Up von 2014

vor 25 Tagen - Laut einem Sprecher von EA könnte man mit Download-Inhalten und Erweiterungen zum Line-Up des laufenden Kalenderjahres Umsätze in Höhe von einer Milliarde US-Dollar generieren.
3 Kommentare

Electronic Arts: Man hört den Spielern mittlerweile besser zu, so CEO Andrew Wilson

vor 33 Tagen - Laut CEO Andrew Wilson hat der US-Publisher Electronic Arts mittlerweile gelernt, besser auf das Feedback und die Wünsche der Kunden zu hören.
4 Kommentare

Electronic Arts: Im ersten Quartal mehr Umsatz und Gewinn

vor 60 Tagen - Electronic Arts hat ein gutes letztes Geschäftsquartal abgeschlossen, sodass der Publisher über den eigenen Erwartungen lag. "Dragon Age: Inquisition" und "Battlefield: Hardline" wurden leider verschoben.
1 Kommentar