16. November 2012, 14:02 Uhr

Hitman: Absolution – Betagte Hardware der Konsolen schränkte die Möglichkeiten der Entwickler ein

()

PCPS3Xbox360

Im Gespräch mit den Kollegen von GameSpot ließ sich IO Interactives Art Director Roberto Marchesi über die Entwicklung des kommenden Stealth-Actioners “Hitman: Absolution” aus.

Dabei kritisierte er die Hardware der mittlerweile betagten Konsolen, die man an ihre Grenzen geführt haben will, und räumte ein, dass diese die Möglichkeiten der Entwickler zum Teil spürbar einschränkten. Daher konnten nicht alle Ideen und Vorsätze der Macher von IO Interactive umgesetzt werden. Auch zur kommenden Konsolen-Generation verlor er ein paar Worte.

“Bei den ersten Spielen für die kommende Generation der Konsolen wird es sich wahrscheinlich um hochskalierte Versionen von dem handeln, was wir bereits kennen”, so Marchesi. “All die Texturen werden doppelt so gut aussehen, die Bildschirmauflösung wird verbessert und all solche Sachen.”

“Aber das ist wirklich nur ein Brute-Force-Ansatz, um möglichst großartig aussehende Spiele zu erschaffen. Und in gewisser Weise ist es die weitaus größere Herausforderung, dieses Unterfangen mit der aktuellen Konsolen-Generation in Angriff zu nehmen.”

“Hitman: Absolution” wird hierzulande am 20. November für den PC, die PlayStation 3 und die Xbox 360 erscheinen.

0   Kommentare