Ubisoft: Wichtige Spiele werden für die aktuelle und kommende Konsolengeneration parallel entwickelt

Im Rahmen einer Konferenz zum Halbjahres-Finanzreport ließ sich Yves Guillemot, seines Zeichens CEO des französischen Publishers Ubisoft, über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens aus und gewährte uns einen interessanten Blick in die Zukunft.

Wie Guillemot ausführt, sollen wichtige Titel vorerst parallel für die aktuellen Systeme und die kommende Konsolen-Generation entstehen. Erst zwei Jahre nach dem Launch der NextGeneration-Systeme möchte man sich ausschließlich auf die neuen Plattformen konzentrieren.

Weiter heißt es, dass man aufgrund der parallelen Entwicklung für diverse Systeme vorerst nicht von gestiegenen Entwicklungskosten ausgeht. Wie es weiter geht, sobald man sich voll und ganz auf die kommende Generation beschränkt, bleibt laut Guillemot abzuwarten.

Als ein wichtiger Faktor sollen sich zukünftig Mikrotransaktionen erweisen. Laut dem Oberhaupt von Ubisoft könne man hier so einiges von Free2Play-Titeln lernen und entsprechende Konzepte nutzen, um die Lebenszeit ausgewählter Spiele zu verlängern und den mit ihnen generierten Umsatz zu erhöhen.