14.11.2012 09:53 Uhr

Xbox 720 & PS4: Entwicklungskosten könnten sich laut Epic Games mehr als verdoppeln

In einem aktuellen Interview ließen die Verantwortlichen von Epic Games durchsickern, dass man sich schon jetzt Sorgen um die Entwicklungskosten macht, die in der kommenden Konsolen-Generation anstehen könnten.

PS4

So unterschiedlich können die Ansichten sein: Während man bei Take 2 davon ausgeht, dass die Entwicklungskosten in der kommenden Konsolen-Generation kaum ansteigen, macht man sich bei Epic Games schon jetzt Sorgen über die Budgets auf der PS4 beziehungsweise der Xbox 720.

Der Stein des Anstoßes: Die hauseigene Next-Gen-Tech-Demo "Samaritan", für deren Fertigstellung knapp 30 Entwickler und vier Monate Zeit veranschlagt wurden. "Wenn man das Ganze noch einmal poliert und auf ein komplettes Spiel projiziert, dann haben wir die Befürchtung, dass die Kosten um den Faktor drei, vier oder sogar fünf steigen. Und das wäre definitiv nicht akzeptabel", so Epics Tim Sweeney.

Sorgen macht sich dieser zudem um den aktuell boomenden Free2Play-Markt, der sich im Laufe der kommenden Jahre zu einem Stolperstein für die Industrie entwickeln könnte. Schließlich dürfte es auf lange Sicht schwer werden, den Kunden 60 US-Dollar teure Blockbuster zu verkaufen, wenn an allen Ecken und Enden kostenlos spielbare Titel warten.

Unbestätigten Berichten zufolge soll die neue Konsolen-Generation spätestens Anfang 2014 eingeläutet werden. Mit der offiziellen Enthüllung der PS4 und / oder der Xbox 720 wird auf der E3 2013 gerechnet.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Selbst wenn das stimmt (was ich nicht glaube), sind sie den ganzen aktuellen Zyklus über nicht gestiegen. Wo ist also das Problem?!

  2. Kaum zu glauben was für Kosten wieder aus der Taschen der Konsumenten mit dieser Form von Ausflüchte in den Kopf genagelt wird. :D

  3. Eh klar das die ersten Spiele einer neuen Generation teurer zu produzieren sind, da vieles neu entwickelt werden muss. Bei den aktuellen oder besser gesagt den überalterten Konsolen gehen die entwicklungskosten aus rein technischer Sicht schon seit Jahren zurück und das merkt man an der Preisentwicklung und am Technischenstillstand. 2005-2008 bekam man selten ein PS3/X360 Spiel für unter 69€ bei Release oder man denkt einfach mal an die Preise von damals z.b. N64 zurück (130-150DM), also von wegen alles wird teurer! ;-)
    Epic hat das schon richtig gesehen, F2P könnte schon das eine oder andere Studio in Probleme stürzten und ein BF, COD, AC, Skyrim… will ich mir nicht als F2P vorstellen, den auch bei F2P wollen die Entwickler €$¥ sehen. :-(

Verwandte Artikel

PlayStation 4: Sonys Shuhei Yoshida verspricht mehr Triple-A-Titel und bittet um Geduld

vor 5 Tagen - Sony setzt bei der Playstation 4 verstärkt auf Indie-Titel, was bisher den Eindruck erwecken ließ, dass die Triple-A-Titel zu kurz kommen. Sonys Präsident der Worldwide Studios bittet um etwas Geduld.
33 Kommentare

PlayStation 4: Weltweit mehr als sieben Millionen Konsolen verkauft & inFamous Second Son mit eine Million Verkäufen?

vor 23 Tagen - Aktuellen und inoffiziellen Hochrechnungen wurde die PlayStation 4 weltweit mehr als sieben Millionen Mal verkauft. Zudem ist von einer Millionen abgesetzter "inFamous: Second Son"-Kopien die Rede.
57 Kommentare

PlayStation 4: Lightbar des Controllers kann wohl in Kürze deaktivert werden – Update: Doch nicht

vor 33 Tagen - Die Lightbar des PS4-Controllers lässt sich wohl bald deaktivieren. Nachdem es zuletzt noch hieß, dass es keine derartigen Pläne gibt, soll das nächste Firmware-Update für eine entsprechende Option sorgen.
28 Kommentare

PS4 – Sony enthüllt Details zum nächsten Firmware-Update: Besserer Video-Editor und 720p bei Streams

vor 35 Tagen - Auf dem offiziellen PlayStation Blog ging Sony ausführlich auf das neue System-Update ein, mit dem die PlayStation 4 in den kommenden Wochen bedacht werden soll. Ein genauer Termin lässt aber noch auf sich warten.
23 Kommentare

PS4: Firmware-Update 1.62 veröffentlicht

vor 36 Tagen - Ab sofort steht auf der PlayStation 4 ein neues Firmware-Update bereit. Dieses hebt euer System auf die Version 1.62 und bringt allenfalls überschaubare Optimierungen mit sich.
9 Kommentare