14.11.2012 09:53 Uhr

Xbox 720 & PS4: Entwicklungskosten könnten sich laut Epic Games mehr als verdoppeln

In einem aktuellen Interview ließen die Verantwortlichen von Epic Games durchsickern, dass man sich schon jetzt Sorgen um die Entwicklungskosten macht, die in der kommenden Konsolen-Generation anstehen könnten.

PS4

So unterschiedlich können die Ansichten sein: Während man bei Take 2 davon ausgeht, dass die Entwicklungskosten in der kommenden Konsolen-Generation kaum ansteigen, macht man sich bei Epic Games schon jetzt Sorgen über die Budgets auf der PS4 beziehungsweise der Xbox 720.

Der Stein des Anstoßes: Die hauseigene Next-Gen-Tech-Demo "Samaritan", für deren Fertigstellung knapp 30 Entwickler und vier Monate Zeit veranschlagt wurden. "Wenn man das Ganze noch einmal poliert und auf ein komplettes Spiel projiziert, dann haben wir die Befürchtung, dass die Kosten um den Faktor drei, vier oder sogar fünf steigen. Und das wäre definitiv nicht akzeptabel", so Epics Tim Sweeney.

Sorgen macht sich dieser zudem um den aktuell boomenden Free2Play-Markt, der sich im Laufe der kommenden Jahre zu einem Stolperstein für die Industrie entwickeln könnte. Schließlich dürfte es auf lange Sicht schwer werden, den Kunden 60 US-Dollar teure Blockbuster zu verkaufen, wenn an allen Ecken und Enden kostenlos spielbare Titel warten.

Unbestätigten Berichten zufolge soll die neue Konsolen-Generation spätestens Anfang 2014 eingeläutet werden. Mit der offiziellen Enthüllung der PS4 und / oder der Xbox 720 wird auf der E3 2013 gerechnet.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Selbst wenn das stimmt (was ich nicht glaube), sind sie den ganzen aktuellen Zyklus über nicht gestiegen. Wo ist also das Problem?!

  2. Kaum zu glauben was für Kosten wieder aus der Taschen der Konsumenten mit dieser Form von Ausflüchte in den Kopf genagelt wird. :D

  3. Eh klar das die ersten Spiele einer neuen Generation teurer zu produzieren sind, da vieles neu entwickelt werden muss. Bei den aktuellen oder besser gesagt den überalterten Konsolen gehen die entwicklungskosten aus rein technischer Sicht schon seit Jahren zurück und das merkt man an der Preisentwicklung und am Technischenstillstand. 2005-2008 bekam man selten ein PS3/X360 Spiel für unter 69€ bei Release oder man denkt einfach mal an die Preise von damals z.b. N64 zurück (130-150DM), also von wegen alles wird teurer! ;-)
    Epic hat das schon richtig gesehen, F2P könnte schon das eine oder andere Studio in Probleme stürzten und ein BF, COD, AC, Skyrim… will ich mir nicht als F2P vorstellen, den auch bei F2P wollen die Entwickler €$¥ sehen. :-(

Verwandte Artikel

PlayStation 4: SharePlay-Gäste erhalten Zugriff auf die Spielstände des Hosts

vor 1 Stunde - In diesen Stunden wird davor gewarnt, dass der Gast einer SharePlay-Session die Möglichkeit hat, auch auf eure Spielstände zuzugreifen. Trefft also entsprechende Vorsichtsmaßnahmen.
13 Kommentare

PlayStation 4: SharePlay-Gäste können Trophäen für den Host sammeln

vor 3 Tagen - Wie Sony enthüllte, können auch die Gäste einer SharePlay-Session auf der PlayStation 4 Trophäen freischalten und dem Host damit unter die Arme greifen.
8 Kommentare

PlayStation 4: Neuer Remote Play-Trailer veröffentlicht

vor 3 Tagen - Die europäische Sony-Sparte hat ein neues Video veröffentlicht, das passend zum Weihnachtsgeschäft das Remote Play-Feature der PlayStation 4 und der PS Vita in den Mittelpunkt rückt.
8 Kommentare

PlayStation Experience: Sonys Scott Rohde deutet große Enthüllungen und Überraschungen an

vor 9 Tagen - Laut Sonys Scott Rhode dürfen wir uns im Rahmen des "PlayStation Experience"-Events offenbar auf die eine oder andere spektakuläre Überraschung freuen.
10 Kommentare

PlayStation 4: Sony veröffentlicht neuen Werbe-Trailer “Friendly Competition”

vor 10 Tagen - Mit dem “Friendly Competition” genannten Live-Action-Werbe-Trailer startet auch Sonys PlayStation 4 in das diesjährige Weihnachtsgeschäft.
0 Kommentare