17.12.2012 13:22 Uhr

Electronic Arts: US-Publisher fliegt aus dem NASDAQ-100

Da Aktienkurs in den vergangenen Monaten um 40 Prozent einbrach, flog Electronic Arts kurzerhand aus dem Aktien-Kurzindex NASDAQ-100.

5

Kurz vor dem eigentlich besinnlichen und erholsamen Weihnachtsfest dürfte der Haussegen beim US-Publisher Electronic Arts noch einmal schief hängen.

Wie sich aktuellen Berichten entnehmen lässt, flog das Unternehmen zusammen mit Netflix und dem Blackberry-Hersteller RIM aus dem Aktien-Kurzindex NASDAQ-100. Dieser umfasst die Aktien von den 100 amerikanischen und internationalen Nicht-Finanzunternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Electronic Arts musste weichen, da der Aktienwert des Unternehmens seit Juni 2012 um satte 40 Prozent einbrach. Eine Entwicklung, für die man vor allem das enttäuschende Abschneiden des Online-Rollenspiels "Star Wars: The Old Republic" und die durchwachsenen Verkaufszahlen von "Medal of Honor: Warfighter" zurückführt.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Tja, das kommt davon, wenn man auf AAA Titel setzt, diese dann aber flopen.

  2. Ich glaube das SW:TOR EA sehr geschadet. Naja MMORPGs sind nicht mehr so beliebt, wie früher.

  3. gut so. Eine der schlechtesten Firmen in der Branche :D

  4. Finde EA garnicht mal so schlimm, die Leute hassen nur das was Affen auf Youtube auch hassen.
    Auf Youtube sagen Leute ohne es RICHTIG getestet zu haben es wäre Müll, dabei sagen Freunde von mir (und ich selber) das es seit gestern sogar wieder richtig Fun macht ;)

    Aber hauptsache der Masse folgen ;)

  5. @mininova bin genau deiner Meinung

Verwandte Artikel

Electronic Arts will im Bereich eSport stärker vertreten sein

vor 6 Tagen - Electronic Arts zählt zwar zu den Big Playern in der Spielebranche, doch im Bereich des eSports hängt der Publisher der Zeit hinterher. Wie CEO Andrew Wilson nun aber betonte, werden wir bald mehr zu sehen bekommen.
10 Kommentare

Electronic Arts: Ältere Titel sollen nach dem Aus von GameSpy spielbar bleiben

vor 6 Tagen - Wie EA bekannt gab, möchte man dafür sorgen, dass ältere Titel wie "Battlefield: Bad Company 2", "Battlefield 2" und "Battlefield 2142" auch nach dem Aus von GameSpy spielbar bleiben.
1 Kommentar

Electronic Arts: Termin für die E3-Pressekonferenz bekannt

vor 7 Tagen - Electronic Arts wird der diesjährigen Electronic Entertainment Expo einen Besuch abstatten und auch eine Pressekonferenz veranstalten. Mittlerweile ist bekannt, wann diese starten wird.
4 Kommentare

Schlechtestes US-Unternehmen: Electronic Arts scheidet in der ersten Runde aus

vor 24 Tagen - Electronic Arts wird in diesem Jahr nicht zum schlechtesten Unternehmen der Vereinigten Staaten ernannt. Der amerikanische Publisher schied bereits in der ersten Runde aus.
14 Kommentare

Electronic Arts: “Wir machen nicht immer alles richtig”, meint CEO Andrew Wilson

vor 25 Tagen - Electronic Arts zählt zu den größten Publishern auf diesem Planeten. Allerdings sorgte das Unternehmen in letzter Zeit für viele Negativschlagzeilen. Laut dem CEO Andrew Wilson macht man natürlich nicht immer alles richtig. EA versucht aber, die Fehler zu beseitigen.
11 Kommentare