Electronic Arts: US-Publisher fliegt aus dem NASDAQ-100

Kurz vor dem eigentlich besinnlichen und erholsamen Weihnachtsfest dürfte der Haussegen beim US-Publisher Electronic Arts noch einmal schief hängen.

Wie sich aktuellen Berichten entnehmen lässt, flog das Unternehmen zusammen mit Netflix und dem Blackberry-Hersteller RIM aus dem Aktien-Kurzindex NASDAQ-100. Dieser umfasst die Aktien von den 100 amerikanischen und internationalen Nicht-Finanzunternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Electronic Arts musste weichen, da der Aktienwert des Unternehmens seit Juni 2012 um satte 40 Prozent einbrach. Eine Entwicklung, für die man vor allem das enttäuschende Abschneiden des Online-Rollenspiels "Star Wars: The Old Republic" und die durchwachsenen Verkaufszahlen von "Medal of Honor: Warfighter" zurückführt.

Auch interessant

Zum Thema

  • Star Wars Day: Extras in Battlefront und The Old Republic

    vor 6 Stunden - Passend zum "Star Wars Day" gibt es in "Star Wars Battlefront", "Star Wars: The Old Republic" und "Star Wars: Galaxy of Heroes" Belohnungen. Wir haben eine Ü...
  • Mass Effect: Electronic Arts sperrt Donald Trumps Werbevideo

    vor 4 Wochen - Electronic Arts war mit einem Werbevideo, das für Donald Trump kreiert wurde, nicht einverstanden. Verwendet wurden dafür Assets aus der "Mass Effect"-Reihe....
    All
    5
  • Electronic Arts: Verdient jährlich 1,3 Milliarden US-Dollar mit Zusatzinhalten

    vor 2 Monaten - In der aktuellen Investoren-Konferenz hat Blake Jorgensen, CFO von Electronic Arts, verraten, dass man inzwischen 1,3 Millarden US-Dollar pro Jahr durch Zusatzi...
    All
    5
  • Electronic Arts: Verzichtet auf den Ghost-Markenschutz

    vor 2 Monaten - Electronic Arts und Ubisoft haben sich im angehenden Rechtsstreit um die Bezeichnung "Ghost" geeinigt. Ein zuvor eingereichter Markenschutzantrag wurde von Elec...
    All
    0
  • PS4 & Xbox One: Übertreffen die Absatzzahlen der Vorgänger deutlich, so EA

    vor 3 Monaten - Einer internen Hochrechnung des US-Publishers Electronic Arts zufolge verkaufen sich die Xbox One und die PlayStation 4 deutlich schneller als ihre Vorgänger i...