28. Dezember 2012, 11:46 Uhr

Medal of Honor: Warfighter – EA entfernt Links zu Vertretern der Waffenindustrie

()

PCPS3Xbox360

Medal of Honor Warfighter E3

Um aus “Medal of Honor: Warfighter” einen möglichst authentischen Militär-Shooter zu machen, arbeiteten Electronic Arts und Danger Close bei der Entwicklung des Spiels eng mit einigen Navy SEALs zusammen. Aber auch Vertreter der Waffenindustrie zählen zu den Partnern, die bei der Entwicklung und der Vermarktung von “Medal of Honor: Warfighter” behilflich waren – darunter die McMillan Group, ein Hersteller von Scharfschützengewehren, und Magpul, ein Unternehmen, das Magazine mit hohen Kapazitäten verkauft.

Auf der offiziellen Seite des Spiels wurden die Partner nicht nur namentlich erwähnt, vielmehr war es aufgrund einer direkten Verlinkung möglich, sich durch die Kataloge der Waffenhersteller zu klicken. “Es war wie eine virtuelle Ausstellung von Waffen”, so Ryan Smith, der beim Gaming-Magazin Gameological Society tätig ist. Auch von anderen Seiten musste der Publisher für die Entscheidung, die Waffenindustrie zu bewerben, heftige Kritik einstecken.

Nach dem tragischen Amoklauf von Newtown verstärkte sich der Gegenwind. Und so entschied die Führungsetage von Electronic Arts zwischenzeitlich, die Links zu entfernen. Lediglich die Logos der Waffenhersteller sind weiterhin auf der offiziellen Website des Shooters zu finden.


Nächste News:
0   Kommentare