PS4 & Xbox 720: Nur noch Platz für Call of Dutys und Halos? – Tim Schafer im Interview

Autor:

In rund einem Jahr liegen womöglich die Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox 720 in den Händlerregalen. Grund genug, dachte sich “Brütal Legend”-Schöpfer und Double Fine-Gründer Tim Schafer, offen über den Wechsel nachzudenken. Unter anderem glaubt er, dass vor allem kleine Studios Probleme damit haben werden, die nächste Konsolen-Generation zu überleben. Es sei denn, Sony und Microsoft leiten hilfreiche Maßnahmen ein.

“Wir befürchten, dass sich in der kommenden Konsolen-Generation alles um die AAA-Titel dreht”, so Schafer. “Dass es nur noch ein Platz für die Call of Dutys und Halos wird. Aber wir haben mit den Herstellern gesprochen und ihnen mitgeteilt, mit welchen Problemen Teams unserer Größe auf den Konsolen zu kämpfen haben werden.”

“Wir wären in dem Bereich gerne weiter aktiv, da uns die Konsolen wirklich am Herzen liegen. Aber so lange sie die Sache nicht so öffnen, wie es beispielsweise bei Steam der Fall ist… wenn sie die Dinge nur etwas mehr öffnen würden, würde die ganze Sache aus unserer Perspektive wirklich freundlicher aussehen. Wir haben mit ihnen über diese Angelegenheit gesprochen und sie haben uns zugehört.”

Gleichzeitig glaubt er, dass diese Änderungen Zeit benötigen, da wir es mit eher unflexiblen und großen Unternehmen zu tun haben. “Aber meiner Meinung nach werden sie das Ganze in Betracht ziehen. Wir werden abwarten müssen, wie es sich entwickelt”, so Schafer abschließend.

Auch Take-Twos Strauss Zelnick prognostizierte kürzlich, dass beim Wechsel und in den Folgemonaten einige Unternehmen auf der Strecke bleiben. Er bezog sich allerdings mehr auf Publisher. “Wenn man für den Wechsel finanziell nicht entsprechend aufgestellt ist, dann wird man feststellen, dass man kein Teil des Wechsels ist. Vom historischen Standpunkt aus gesehen, gab es immer ein bis zwei Third-Parties, die beim Generations-Wechsel aus dem Geschäft ausgeschieden sind. Letztes Mal waren es Miday und ein paar andere.”