The War Z und der missglückte Steam-Launch: Hammerpoint schiebt Community den schwarzen Peter zu

Trotz der Tatsache, dass in der Zwischenzeit auch Valve durchgriff und das Zombie-MMO “The War Z” von Steam warf, wollen die Diskussionen um den Titel aus dem Hause Hammerpoint kein Ende nehmen.

Im Gespräch mit der englischsprachigen Publikation Gamespy meldete sich nun auch Sergey Titov, General Manager bei Hammerpoint Interactive, zu Wort und versuchte verzweifelt, der Kritik den Wind aus den Segeln zu nehmen. Allerdings dürfte der Schuss gehörig nach hinten losgegangen sein, da Titov hier in erster Linie der Community den schwarzen Peter zuschob.

“Ich bin sicher, dass es da Leute gibt, die sich an kleinen Details aufhängen und sagen ‘nein, ich wurde in die Irre geführt’, wobei sie sich in Wirklichkeit einfach nur irgendetwas eingebildet haben, ohne vorher die Details zu überprüfen. Ich denke, dass Steam seine eigenen Umtausch-Regelungen hat, um derartige Situationen handzuhaben”, wird Zitov zitiert.

Zudem wirft er den Spielern vor, dass diese die Beschreibung von “The War Z” einfach nur falsch gelesen und sich anschließend ein falsches Bild von dem Spiel gemacht haben.

Ein Dank für die Übersetzung des Statements geht an die Kollegen von OnlineWelten.