20.12.2012 18:01 Uhr

Tim Schafer: Kickstarter brachte ihn dazu, offener über seine Projekte zu sprechen

In einem aktuellen Interview sprach Branchen-Veteran Tim Schafer über das Thema Kickstarter und darüber, wie dieses seine Herangehensweise an neue Projekte veränderte.

0

Rückblickend lässt sich sicherlich sagen, dass es Branchen-Veteran Tim Schafer war, der das Crowdfounding beziehungsweise die Kickstarter-Plattform auch in der Welt der Videospiele populär machte.

In einem aktuellen Interview ließ sich der Branchen-Schöpfer noch einmal über dieses Thema aus und gab zu verstehen, dass die Entwicklung der vergangenen Wochen auch Einfluss auf die Art und Weise, wie er an die Arbeiten an neuen Spielen herangeht, hatte. Während jedes neue Projekt zu seiner Zeit bei LucasArts wie ein Staatsgeheimnis behandelt wurde, ist er nun weitaus lockerer und entspannter.

"Die Sache mit Kickstarter und die Dokumentation, die wir gemacht haben, verdeutlicht mir nur, dass es nichts gibt, vor dem man sich fürchten muss. Man macht sein Ding und präsentiert Concept Arts zu den Sachen, die es ins Spiel schaffen - oder auch nicht. Es ist egal", so Schafer.

"Die Leute gucken es sich an und sagen, 'oh, das ist cool'. Sie sind eigentlich mehr auf deiner Seite als vorher und keineswegs weniger. Eigentlich lag die Angst ja immer darin, dass es nicht perfekt sein könnte und man es deshalb nicht zeigen möchte. Schließlich könnten die Leute ja ausflippen."

"Tatsache ist, dass sie das Gefühl haben, dass sie mehr in das Projekt eingebunden werden. Es wird ihnen das Gefühl vermittelt, dass sie ein Team des zuständigen Entwicklerteams sind", so Schafer weiter.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Verwandte Artikel

Shinji Mikami: Der Vater von Resident Evil und The Evil Within über die Rolle von Frauen in seinen Spielen

vor 3 Tagen - In einem Interview mit dem Guardian spricht "Resident Evil"-Schöpfer Shinji Mikami über das aktuelle Bild von Frauen in Videospielen.
0 Kommentare

Es wird immer schwerer, die Spieler mit der Grafik zu beeindrucken, so Crytek

vor 26 Tagen - Geht es nach Nicolas Schulz von Crytek, dann wird es immer schwerer, die Spieler mit der Grafik eines Videospiels zu beeindrucken.
20 Kommentare

Krillbrite Studios: Qualität eine Spiels ist entscheidend – nicht die Auflösung oder die Framerate

vor 41 Tagen - Laut Adrian Tingstad Husby von den Krillbrite Studios ist bei der entsprechenden Qualität eines Titels zweitrangig, mit welcher Auflösung beziehungweise Framerate dieser über den Bildschirm flimmert.
0 Kommentare

PS4, Xbox One und Co.: Konsolen werden auf kurz oder lang von den Smartphones abgelöst, so Pachter

vor 46 Tagen - Geht es nach Wedbush Morgan-Analyst Michael Pachter, dann werden die klassischen Heimkonsolen auf kurz oder lang von den Smartphones oder dem PC abgelöst.
20 Kommentare

PC: Fast die Hälfte der User warten laut einer US-Umfrage vor dem Kauf eines Spiels auf eine Preissenkung

vor 52 Tagen - Einer aktuellen Umfrage aus den USA zufolge sind rund die Hälfte der PC-Nutzer nicht gewillt, Spiele zum Vollpreis zu erwerben. Stattdessen wird auf Steam-Sales und andere Schnäppchen spekuliert.
22 Kommentare