Tim Schafer: Kickstarter brachte ihn dazu, offener über seine Projekte zu sprechen

In einem aktuellen Interview sprach Branchen-Veteran Tim Schafer über das Thema Kickstarter und darüber, wie dieses seine Herangehensweise an neue Projekte veränderte.

0

Rückblickend lässt sich sicherlich sagen, dass es Branchen-Veteran Tim Schafer war, der das Crowdfounding beziehungsweise die Kickstarter-Plattform auch in der Welt der Videospiele populär machte.

In einem aktuellen Interview ließ sich der Branchen-Schöpfer noch einmal über dieses Thema aus und gab zu verstehen, dass die Entwicklung der vergangenen Wochen auch Einfluss auf die Art und Weise, wie er an die Arbeiten an neuen Spielen herangeht, hatte. Während jedes neue Projekt zu seiner Zeit bei LucasArts wie ein Staatsgeheimnis behandelt wurde, ist er nun weitaus lockerer und entspannter.

"Die Sache mit Kickstarter und die Dokumentation, die wir gemacht haben, verdeutlicht mir nur, dass es nichts gibt, vor dem man sich fürchten muss. Man macht sein Ding und präsentiert Concept Arts zu den Sachen, die es ins Spiel schaffen - oder auch nicht. Es ist egal", so Schafer.

"Die Leute gucken es sich an und sagen, 'oh, das ist cool'. Sie sind eigentlich mehr auf deiner Seite als vorher und keineswegs weniger. Eigentlich lag die Angst ja immer darin, dass es nicht perfekt sein könnte und man es deshalb nicht zeigen möchte. Schließlich könnten die Leute ja ausflippen."

"Tatsache ist, dass sie das Gefühl haben, dass sie mehr in das Projekt eingebunden werden. Es wird ihnen das Gefühl vermittelt, dass sie ein Team des zuständigen Entwicklerteams sind", so Schafer weiter.

Du bist bei Facebook? Dann folge playm.de und verpasse keine wichtige News.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Verwandte Artikel

Fokus aktueller Adventures liegt zu sehr auf der Handlung, meint Branchen-Veteran Ron Gilbert

vor 3 Wochen - Geht es nach Branchen-Veteran Ron Gilbert, dann konzentrieren sich aktuelle Adventure zu sehr auf die Handlung. Allerdings sollte es den Entwicklern eher darum gehen, die Rätsel in den Mittelpunkt zu rücken.
3 Kommentare

Entwickler sollten kleinere Projekte teuren Blockbustern vorziehen, meint Oddworld-Schöpfer Lorne Lanning

vor 1 Monat - Laut "Oddworld"-Schöpfer Lorne Lanning sollten sich unabhängige Entwickler wieder mehr auf kleinere günstige Projekte konzentrieren, anstatt sich mit Triple-A-Blockbustern von einem Publisher abhängig zu machen.
2 Kommentare

Es ist die Community, die einen Titel am Leben hält, so Gabe Newell

vor 2 Monate - Laut Valves Gabe Newell sollten Entwickler und Publisher niemals die Tatsache aus den Augen verlieren, dass es die Community ist, die einen Titel am Leben hält.
2 Kommentare

BIU Sales Awards: Im Januar 2015 mit Pokémon, Destiny, Far Cry 4 und mehr

vor 2 Monate - Im Januar wurden unter anderem "Destiny", "Far Cry 4", "FIFA 15" und der Open-World-Titel "Watch Dogs" mit einem BIU Sales Award bedacht.
0 Kommentare

Es ist ein unglaubliches riskantes Geschäft, so Take-Two zur Entwicklung von Spielen

vor 3 Monate - In einem aktuellen Interview sprach Take-Two-Interactive-Oberhaupt Strauß Zelnick über die Risiken, mit denen sich Entwickler von Videospielen heutzutage konfrontiert sehen.
4 Kommentare