Tim Schafer warnt vor falschen Illusionen: ‘Publisher sind nicht deine Eltern’

Im Gespräch mit den Jungs von Polygon stellte Tim Schafer, Oberhaupt von Double Fine Productions und Schöpfer von “Brütal Legend”, das Verhältnis zwischen Spiele-Entwicklern auf der einen und den Publishern auf der anderen Seite mit deutlichen Worten klar.

Wie er ausführt, handelt es sich hierbei nämlich keineswegs um eine freundschaftliche oder gar familiäre Beziehung. Stattdessen dreht sich auch in der Videospiel-Industrie alles um das liebe Geld. “Das ist das Gefährliche an einer guten Beziehung zu einem Publisher. Man gibt sich der Illusion hin, sie wären Eltern”, so Schafer.

Er führt aus: “Du denkst, sie passen auf mich auf, sie zahlen meine Rechnungen und sie lieben mich. Sie würden mich nie sterben lassen, sie schützen mich, denn sie sind meine Eltern. […] Doch genau das tun Publisher nicht. Es geht ihnen einfach nur um das Geld. So lange du Geld verdienst, erhalten sie die Geschäftsbeziehung zu dir aufrecht. Aber wenn du unter dem Strich nicht mehr wichtig bist, trennen sie sich von dir und lassen dich einfach sterben.”

“So funktioniert das Geschäft nun einmal. Hier geht es doch nicht um Emotionen. Es geht um das Verdienen von Geld. So lange du dich nicht der Illusion hingibst, dass die Beziehung zum Publisher eine Art Eltern-Kind-Beziehung ist, fährst du besser.”