Valve: Steam-PC für das Wohnzimmer ab 2013

Gabe Newell (Chef bei Valve Software) erklärte in einem Interview, dass voraussichtlich im nächsten Jahr eine PC-basierte Steam-Box veröffentlicht wird. Andere Hersteller sollen nachziehen.

Schon seit Monaten wird gemunkelt, dass Valve an einer eigenen Hardware werkelt. Im Rahmen der Video Game Awards 2012 machte Firmen-Chef Gabe Newell die Sache offiziell. Allerdings bekommen wir weniger eine klassische Konsole geboten, vielmehr setzt das Unternehmen auf einen mehr oder weniger herkömmlichen Wohnzimmer-PC, dessen System geschlossen wird. Da die Konsolen PlayStation 3 und Xbox 360 im Grunde auch geschlossene PCs sind, lässt sich Valves neue Plattform schwer einordnen.

Tatsächlich ist Newell der Meinung, dass die Next-Gen-Konsolen eine harte Konkurrenz bekommen. Der kürzlich veröffentlichte Big Picture-Modus, der die Steam-Software an den heimischen Wohnzimmer-TV anpasst und eine Navigation mit dem Controller ermöglicht, wurde zudem besser als erwartet angenommen. Allerdings war es nur ein erster Schritt. Bereits im nächsten Jahr sollen mehrere Hersteller damit beginnen, spezielle Wohnzimmer-PCs anzubieten.

"Ich denke, grundsätzlich werden die meisten Konsumenten und Entwickler feststellen, dass der PC die bessere Spielumgebung für sie ist", so Newell. Mit über 50 Millionen Registrierungen bei Steam und über 1.700 Titeln wäre ein Steam-PC eine ernstzunehmende Alternative zu den Marktplätzen der Konsolenhersteller Microsoft und Sony.

Dabei müssen die Spieler nicht zwangsweise geschlossene Steam-PCs erwerben, auch Besitzer eines herkömmlichen PCs können die Software verwenden und beispielsweise mit Besitzern eines Steam-PCs zusammen spielen. Die Plattformgrenzen würden damit wegfallen.

"Die schöne Sache am PC ist, dass viele Leute viele unterschiedliche Dinge ausprobieren  und die Kunden die Dinge wählen können, die am Besten für sie passen", so Newell weiter.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. the magic muffin

    'solen anchziehen'
    Da hat wohl einer gestern zu viel gefeiert. :D

    Ich finde die Idee von einer Steam Box recht interessant. Kaufen werde ich mir das nicht, dafür habe ich einen Gaming Pc, Konsolen fürs Wohnzimmer kaufe ich aufgrund der Exklusivtitel, da wird dieses Gerät von Steam wohl nichts bieten, was man auf dem normalen Pc nicht haben könnte.
    Außerdem wäre das ein riesiger Schritt für den Pc Markt, der auf Dauer dann leider doch von größeren Publishern verlassen wird - aufgrund von beispielsweise Piraterie.
    Valve könnte das rumreißen.

  2. Ich bleib der ganzen Sache noch skeptisch gegenüber.

Verwandte Artikel

Steam Workshop: Content-Lieferanten generierten bisher 57 Millionen US-Dollar Umsatz

vor 7 Stunden - Wie sich einer aktuellen Stellungnahme von Valve entnehmen lässt, generierten die Content-Lieferanten des Steam Workshops weltweit mittlerweile mehr als 57 Millionen US-Dollar Umsatz.
0 Kommentare

Steam Broadcasting: Valve startet Live-Streaming

vor 9 Tagen - Valves neuer Streamingdienst "Steam Broadcasting" ging an den Start. Interessenten können direkt aus dem Steam-Client heraus ihre Gameplay-Sessions live in das Internet übertragen.
0 Kommentare

Steam: ‘Civilization: Beyond Earth’ und ‘Saints Row IV’ gratis spielbar für dieses Wochenende

vor 13 Tagen - An diesem Sonntag dürfen wir "Civilization: Beyond Earth" und "Saints Row IV" gratis über Steam spielen. Beide Titel werden am Montag stark reduziert angeboten.
0 Kommentare

Steam: Captcha-Verfahren soll Malware-Bots abwehren

vor 17 Tagen - Auf Steam wurde ein neuer Sicherheitsmechanismus eingeführt. Das sogenannte Captcha-Verfahren soll Bots daran hindern, über illegal übernommenen Fremd-Accounts einen Tauschhandel durchzuführen.
0 Kommentare

Steam: Der Beta-Client erhält einen FPS-Zähler

vor 24 Tagen - Neben einiger Fehlerbehebungen und Anpassungen können sich Nutzer der Beta-Version des Steam-Clients über ein neues Feature freuen, das ihnen zeigt, mit wie vielen Bildern pro Sekunde das aktuelle Spiel tatsächlich läuft.
0 Kommentare