09.12.2012 17:01 Uhr

Valve: Steam-PC für das Wohnzimmer ab 2013

Gabe Newell (Chef bei Valve Software) erklärte in einem Interview, dass voraussichtlich im nächsten Jahr eine PC-basierte Steam-Box veröffentlicht wird. Andere Hersteller sollen nachziehen.

Schon seit Monaten wird gemunkelt, dass Valve an einer eigenen Hardware werkelt. Im Rahmen der Video Game Awards 2012 machte Firmen-Chef Gabe Newell die Sache offiziell. Allerdings bekommen wir weniger eine klassische Konsole geboten, vielmehr setzt das Unternehmen auf einen mehr oder weniger herkömmlichen Wohnzimmer-PC, dessen System geschlossen wird. Da die Konsolen PlayStation 3 und Xbox 360 im Grunde auch geschlossene PCs sind, lässt sich Valves neue Plattform schwer einordnen.

Tatsächlich ist Newell der Meinung, dass die Next-Gen-Konsolen eine harte Konkurrenz bekommen. Der kürzlich veröffentlichte Big Picture-Modus, der die Steam-Software an den heimischen Wohnzimmer-TV anpasst und eine Navigation mit dem Controller ermöglicht, wurde zudem besser als erwartet angenommen. Allerdings war es nur ein erster Schritt. Bereits im nächsten Jahr sollen mehrere Hersteller damit beginnen, spezielle Wohnzimmer-PCs anzubieten.

"Ich denke, grundsätzlich werden die meisten Konsumenten und Entwickler feststellen, dass der PC die bessere Spielumgebung für sie ist", so Newell. Mit über 50 Millionen Registrierungen bei Steam und über 1.700 Titeln wäre ein Steam-PC eine ernstzunehmende Alternative zu den Marktplätzen der Konsolenhersteller Microsoft und Sony.

Dabei müssen die Spieler nicht zwangsweise geschlossene Steam-PCs erwerben, auch Besitzer eines herkömmlichen PCs können die Software verwenden und beispielsweise mit Besitzern eines Steam-PCs zusammen spielen. Die Plattformgrenzen würden damit wegfallen.

"Die schöne Sache am PC ist, dass viele Leute viele unterschiedliche Dinge ausprobieren  und die Kunden die Dinge wählen können, die am Besten für sie passen", so Newell weiter.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. the magic muffin

    ‘solen anchziehen’
    Da hat wohl einer gestern zu viel gefeiert. :D

    Ich finde die Idee von einer Steam Box recht interessant. Kaufen werde ich mir das nicht, dafür habe ich einen Gaming Pc, Konsolen fürs Wohnzimmer kaufe ich aufgrund der Exklusivtitel, da wird dieses Gerät von Steam wohl nichts bieten, was man auf dem normalen Pc nicht haben könnte.
    Außerdem wäre das ein riesiger Schritt für den Pc Markt, der auf Dauer dann leider doch von größeren Publishern verlassen wird – aufgrund von beispielsweise Piraterie.
    Valve könnte das rumreißen.

  2. Ich bleib der ganzen Sache noch skeptisch gegenüber.

Verwandte Artikel

Steam: Indie-Entwickler Mike Maulbeck drohte Valve-Chef Gabe Newell mit Mord

vor 7 Stunden - In den vergangenen Tagen sorgte ein fehlerhafter Eintrag des Shooters "Paranautical Activity" auf Steam für gehörigen Wirbel.
1 Kommentar

Steam: 10 Spiele gratis am Wochenende spielbar

vor 5 Tagen - Am Wochenende könnt ihr auf Steam zehn Spiele kostenlos zocken und danach zum Sparpreis erwerben. Heute um 19 Uhr geht es los.
0 Kommentare

Steam-Sale: Die Angebote der Woche

vor 21 Tagen - Auf Steam kann in den kommenden Tagen der eine oder andere Euro gespart werden. Denn die "Angebote der Woche" gingen an den Start.
1 Kommentar

Steam: Kurator-Feature von Trollen missbraucht

vor 27 Tagen - Gestern berichteten wir über ein neues Steam-Update, das die Suche nach Spielen sowie die gesamte Benutzeroberfläche verbessern soll. Inzwischen wurde bekannt, dass das Kurator-System bereits missbraucht wird.
3 Kommentare

Steam: 100 Millionen aktive Accounts und Details zum Endeckungslisten-Update

vor 28 Tagen - Auf Steam gibt es inzwischen mehr als 100 Millionen aktive Accounts, wie Valve zu verstehen gab. Außerdem gibt es Infos zum frisch veröffentlichten Endeckungslisten-Update.
1 Kommentar