Amazon: Ingame-Kaufoption für PC- und Mac-Mikrotransaktionen

Autor:

Wie heute bekannt wurde, baut Amazon das Geschäft mit Mikrotransaktionen weiter aus. So lassen sich künftig Item-Käufe innerhalb von PC-, Mac- oder Browsergames bequem über das Amazon-Konto abrechnen. Da der Versandriese über eine gute Akzeptanz verfügt, könnte sich das Unternehmen zu einem starken Wettbewerber für bestehende Abrechnungssysteme entwickeln.

Die Abrechnung von Mikrotransaktionen erfolgt über eine Middleware, die von den Entwicklern bei der Umsetzung ihres Spiels eingebunden werden kann. Mit diesem System erhalten die Spieler die Möglichkeit, die InGame-Käufe über das eigene Amazon-Konto abzuwickeln.

Bei Android-Spielen ist dies schon länger möglich, allerdings möchte Amazon dieses Geschäft nun auch auf Spiele für PCs sowie Macs ausweiten und somit den weiterhin florierenden Browsergames- und Free2Play-Markt erreichen. Bei Android-Spielen verlangt Amazon einen Umsatzanteil von 30 Prozent. Wie hoch die Gebühren im PC-Segment ausfallen, ist offenbar Verhandlungssache.