24. Januar 2013, 10:47 Uhr

Apple: Rekordumsätze, enttäuschte Analysten, eine halbe Milliarde iOS-Geräte und mehr

()



Im Laufe der heutigen Nacht legte Apple den Geschäftsbericht für das erste Fiskal-Quartal 2013 vor, das das Unternehmen aus dem US-amerikanischen Cupertino mit Rekordumsätzen abschloss.

Die Produktoffensive vor Weihnachten bescherte Apple Rekordverkäufe und sorgte dafür, dass der Umsatz um 18 Prozent auf stattliche 54,5 Milliarden US-Dollar (umgerechnet etwa 42 Milliarden Euro) stieg. Da dem Rekordumsatz allerdings höhere Entwicklungs- und Produktionskosten gegenüberstehen, stagniert der Gewinn weiter bei 13,1 Milliarden US-Dollar.

Eine Entwicklung, auf die Analysten und Anleger gleichermaßen enttäuscht reagierten. So gingen von Thomson Reuters befragte Analysten im Schnitt von Erlösen in Höhe von 54,73 Milliarden Dollar aus. Für das laufende zweite Quartal erwartet Apple Umsätze in Höhe von 41 bis 43 Milliarden US-Dollar und liegt damit erneut unter den Erwartungen der Anleger und Analysten.

Eine Übersicht der verkauften Apple-Geräte im ersten Quartal:

  • iPhone: 47,8 Millionen
  • iPad: 22,9 Millionen
  • iPod: 12,7 Millionen
  • Mac: 4,1 Millionen

Laut Apple wurden weltweit mittlerweile mehr als eine halbe Milliarde iOS-Geräte an den Mann beziehungsweise die Frau gebracht.


Nächste News:
0   Kommentare