Bohemia Interactive-Entwickler auf Kaution frei: Buchta und Pezlar dürfen nach Tschechien zurückkehren

Nach 128 Tagen in Haft dürfen die beiden Bohemia Interactive-Entwickler Ivan Buchta und Martin Pezlar nach Tschechien zurückkehren. Im Oktober des vergangenen Jahres wurden die beiden Entwickler von den griechischen Behörden festgenommen und sahen sich mit dem Vorwurf der versuchten Spionage konfrontiert. Auf sieben Fotos und sieben weiteren Videos sollen die beiden geheime Militäreinrichtungen auspioniert haben.

Vorwürfe, die Buchta und Pezlar in den vergangenen zwei Monaten immer wieder bestritten. Und nachdem der Fall in den letzten zwei Monaten gehörig Staub aufwirbelte, wurden die beiden Entwickler am heutigen Dienstag, den 15. Januar 2013 gegen die Zahlung von jeweils 5.000 Euro Kaution auf freien Fuß gesetzt. Der griechische Premierministert Antonis Samaras hat Tschechiens Premier Petr Nečas gegen neun Uhr heute Morgen persönlich über die Freilassung der beiden Tschechen informiert.

Während die griechischen Behörden zu verstehen geben, dass das Verfahren gegen Buchta und Pezlar damit nicht eingestellt wird, muss sich der tschechische Geheimdienst aktuell den Vorwurf gefallen lassen, dass man an der Inhaftierung der beiden Bohemia-Entwickler nicht ganz unschuldig war.

So soll der griechische Geheimdienst die beiden Angestellten des Unternehmens schon nach ihrer Ankunft in Griechenland ins Visier genommen und sich währenddessen auch mit den tschechischen Behörden in Verbindung gesetzt haben.

Neben den Familien und Freunden der beiden Entwickler brachten auch verschiedene bekannte Persönlichkeiten der Videospiel-Industrie ihre Freude über die Freilassung von Buchta und Pezlar zum Ausdruck – darunter „DayZ“-Schöpfer Dean 'Rocket' Hall.

Auch interessant

Zum Thema

  • Amy Hennig: Streams und Let’s Plays können laut der Uncharted-Autorin die Verkaufszahlen von Titeln senken

    vor 5 Tagen - Geht es nach der Branchen-Veteranin Amy Hennig, dann könnten sich Streams und Let's Plays negativ auf die Verkaufszahlen von Spielen auswirken. Vor allem Singl...
  • Mikrotransaktionen: Aktuelle Kontroversen wirken sich laut der NPD Group nicht auf die Verkaufszahlen aus

    vor 3 Monaten - Viel wurde in den vergangenen Tagen über Mikrotransaktionen beziehungsweise das Games-as-a-Service-Konzept diskutiert. Laut den Marktforschern der NPD Group wi...
  • USA: Fast drei Viertel der Umsätze entfallen auf digitale Inhalte

    vor 9 Monaten - Laut einem aktuellen Bericht der Entertainment Software Association nimmt der digitale Vertrieb in den USA einen immer wichtigeren Stellenwert ein. So entfalle...
  • Konsolenmarkt: Epic-Gründer Tim Sweeney sieht geringeres Interesse des jungen Publikums

    vor 1 Jahr - Der Epic Games-Gründer Tim Sweeney hat in der Zwischenzeit eine neue Prognose zur Entwicklung der Spieleindustrie abgegeben. Demnach sei der Abschwung des Kons...
  • Early Access: Ex-SCEA-Chef Jack Tretton über die Vorteile

    vor 1 Jahr - In einem aktuellen Interview, das von den Kollegen von IGN geführt wurde, sprach Jack Tretton, das ehemalige Oberhaupt von Sony Computer Entertainment America,...