03.01.2013 15:20 Uhr

Criterion Games: Ex-Mitarbeiter kritisiert Arbeitsbedingungen bei den Burnout-Machern

In einem aktuellen Interview verteidigte Barry Meade, ehemaliger Senior Artist bei Criterion Games, die Arbeitsbedingungen bei den "Burnout"-Machern.

0

Unter den meisten Spielern erarbeiteten sich die Jungs von Criterion Games mit Titeln wie "Burnout" oder "Black" einen hervorragenden Ruf. Hinter den Kulissen soll es mitunter jedoch zu fragwürdigen Vorkommnissen gekommen sein.

Dies gab im Gespräch mit der EDGE zumindest Barry Meade, ehemaliger Senior Artist bei Criterion Games, zu verstehen. Dieser warf der Führungsetage der Kultschmiede vor, dass diese zum großen Teil auf Angst und nicht auf Vertrauen setzte. Maßnahmen, die die kreative Arbeit mitunter massiv behindert haben sollen.

"Criterion war in vielerlei Hinsicht ein toller Arbeitsplatz. Wir sehen das alte Team nach wie vor jeden Tag in Guildford. Doch die Arbeitsbedingungen waren wirklich hart und es gab branchenüblichen Beschwerden darüber, dass das Team unterbewertet, unterbezahlt und überarbeitet sei", so Meade.

Er führt aus: "Über die Jahre entwickelte sich eine Art Management-Paranoia, die dafür sorgte, dass innerhalb des Teams die Angst und nicht das Vertrauen vorherrschte. Wenn du dafür bezahlt wirst, kreativ zu sein, dann entwickelt sich Angst wirklich zu einem Ideenkiller. Die Zustände waren einfach unhaltbar und so gab es für uns nur diesen einen Ausweg."

Meade kehrte Criterion Games den Rücken und gründete sein neues Studio Fireproof. Das komplette Interview mit Meade, in dem er quasi allen großen Studios fragwürdige Arbeitsbedingungen vorwirft, findet ihr unter dem folgenden Direkt-Link.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Verwandte Artikel

Hideo Kojima: Metal Gear Solid-Schöpfer mit “Bradford UNESCO City of Film Award for Cinematography in Videogames” ausgezeichnet

vor 1 Tag - Auf dem Bradford Animation Festival am 18. November 2014 wurde Hideo Kojima mit dem "Bradford UNESCO City of Film Award for Cinematography in Videogames" ausgezeichnet.
3 Kommentare

Metacritic: Wertungsdurchschnitte wirken sich kaum auf die Verkaufszahlen aus, so Double Fine

vor 9 Tagen - Laut Justin Bailey, COO von Double Fine Productions, sind die Zeiten, in denen sich die Wertungsdurchschnitte von Metacritic und Co. auf die Verkaufszahlen eines Spiels auswirken, so langsam aber sicher vorbei.
6 Kommentare

Trend hin zu filmähnlichen Erfahrungen ist besorgniserregend, so Nintendos Shigeru Miyamoto

vor 10 Tagen - In einem aktuellen Interview sprach sich Nintendos Designer-Legende Shigeru Miyamoto erneut gegen filmähnliche Videospielerfahrungen aus.
6 Kommentare

Konsolen werden nach dem Abebben des Smartphone-Booms wieder in den Mittelpunkt rücken, so Dragon Quest-Schöpfer Horii Yuji

vor 12 Tagen - Laut "Dragon Quest"-Schöpfer Horii Yuji sollten die klassischen Heimkonsolen trotz aktuellen Smartphone-Booms nicht abgeschrieben werden.
4 Kommentare

Cliff Bleszinski: Spiele sollten nicht danach streben, Filme zu sein

vor 19 Tagen - Sollten Videospiele weiterhin danach streben, wie Filme zu sein? Cliff Bleszinski findet in diversen Tweets deutliche Worte.
12 Kommentare