GCW-ZERO: Linux-Handheld für Retro-Games soll via Kickstarter finanziert werden

Unter dem Namen “GCW-Zero” wurde heute ein neuer Handheld enthüllt, der via Kickstarter finanziert werden und bewusst im Retro-Segment platziert werden soll.

Wie es von offizieller Seite heißt, basiert der Retro-Handheld auf der Linux-Distribution “Opendingux”, die Schritt für Schritt angepasst und mit neuen Features versehen werden soll. Zum Einsatz kommen hier eine 1-GHz-MIPS-CPU vom Typ Ingenic JZ4770 sowie eine OpenGL-ES-2.0-kompatible GPU.

Um die zahlreichen Retro-Titel stilecht darstellen zu können, setzt man einen 3,5 Zoll großen LCD-Bildschirm, der es auf eine Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten bringen wird. Mit einem Gewicht von gerade einmal 225 Gramm und einer Akkulaufzeit von sieben bis zehn Stunden soll sich der “GCW-Zero” als perfekter Begleiter für unterwegs entpuppen.

“Meiner Meinung nach haben wir es hier mit einem schönen Nachfolger zu Caanoo und Dingoo zu tun. In diesem Bereich gibt es momentan einfach nichts. Eine direkte Konkurrenz zu Pandora sehe ich definitiv nicht – der GCW ist eher für die gedacht, die für kleines Geld unkompliziert Homebrew nutzen oder Retro-Titel spielen wollen”, sagt Michael “EvilDragon” Mrozek von Open Pandora.

Wer das durchaus interessante Projekt finanziell unterstützen und dem Retro-Handheld zur Marktreife verhelfen möchte oder einfach nur auf der Suche nach weiteren Details ist, wird unter dem folgenden Direkt-Link fündig.