Kim Swift: Portal-Schöpferin wünscht sich mehr Frauen in der Spiele-Entwicklung

Autor:

Im Rahmen eines neuen Blog-Eintrages (via play3.de) versucht Kim Swift – der kreative Kopf hinter dem Puzzle-Shooter “Portal” –  Frauen zu ermutigen, sich mit der Spiele-Entwicklung auseinanderzusetzen. Ein Zuwachs der weiblichen Entwickler wäre laut Swift eine Bereicherung für die gesamte Industrie.

“Ich hege einen geheimen Wunsch. Immer, wenn ich in der Öffentlichkeit stehe oder meine PR-Arbeit verrichte, dann hoffe ich, dass da draußen ein kleines Mädchen ist, das mich sieht und zu sich selbst sagt ‘Oh, schau mal. Auch Mädchen machen Spiele!’ Ich sage das, weil man dieses Problem nicht von heute auf morgen ändern kann”, so Swift.

Weiter heißt es: “Erwachsene Menschen werden ihre Meinung und ihre innere Überzeugung nicht ohne weiteres ändern, nur weil ihnen jemand etwas vor Augen hält (oder im Internet erzählt). Kinder hingegen sind begeisterungsfähig und voller unschuldiger Träume beziehungsweise Hoffnungen, die eines Tages möglicherweise in Erfüllung gehen. Als ich die Videospiel-Landschaft angeschaut habe und durch die Nintendo Power blätterte, sah ich keine Person mit zwei X-Chromosomen, zu der ich aufschauen konnte, um zu sagen ‘Wenn sie das schafft, schaffe ich das auch’.”

Gleichzeitig betont Swift im Blog-Eintrag, dass sie Eltern hat, die sie ständig unterstützten. “Wären sie nicht gewesen, würde ich bezweifeln, dass ich heute Spiele machen würde. Wenn ich also endlos über ein Spiel rede, an ihm arbeite, bis meine Augen bluten, dann habe ich diesen Gedanken, dass es da draußen ein kleines Mädchen gibt, das bemerkt, dass ihr Traum erreichbar ist, ständig im Hinterkopf.”