Ouya: Xbox 360- und PS3-Controller werden offenbar unterstützt

Aktuellen Berichten zufolge bietet die neue Ouya-Konsole von Haus aus die Möglichkeit, die Eingabegeräte anderer Hardware-Hersteller zu nutzen.

In absehbarer Zeit (aktuellen Planungen zufolge im April dieses Jahres) erscheint die über Kickstarter finanzierte Android-Konsole Ouya. Schon seit einigen Wochen haben die weltweiten Studios die Möglichkeit, sich ein Entwickler-Kit zuschicken zu lassen.

Viele der interessierten Entwickler konnten die neue Hardware bereits ausführlich testen und so sickerte ziwschenzeitlich durch, dass die Ouya-Konsole eine bisher unbekannte Kompatibilität zu Controllern anderer Hardware-Hersteller bietet. So fanden die Mannen von Puzzl heraus, dass selbst die kabellosen Eingabegeräte aus den Häusern Sony und Microsoft genutzt werden können.

Die Kompatibilität scheint aber (noch) kein offizielles Feature zu sein. Vielmehr wurde sie im Root-Mode des DevKits entdeckt und musste freigeschaltet werden. Neben dem DualShock-3-Controller wurden auch das kabellose Xbox-360-Pendant, das Logitech G25 Lenkrad, die Nintendo Wii Remote und Apples Wireless Bluetooth Keyboard zum Laufen gebracht.

Wie wir bereits berichteten, wurden die Studios gebeten, sich über die neue Konsole zu äußern und Feedback abzugeben. Die Rückmeldungen dienten zwischenzeitlich dazu, die Konsole und ganz speziell den Controller mit Änderungen zu versehen. Hier nochmals eine Übersicht:

  • D-Pad: Das Layout des D-Pads wird vor dem Verkauf der finalen Konsole auf eine kreuzförmige Version geändert. Bisher ist es scheibenförmig. Wie es heißt, wird mit diesem Schritt die Präzision und Genauigkeit verbessert.
  • Thumbsticks: Die beiden Thumbsticks bekommen auf der Oberseite eine Extraportion Gummi verpasst, was mehr Grip ermöglichen soll.
  • Touchpad: Nachdem sich einige Entwickler über mangelhafte Reaktionszeiten beschwerten, soll bis zum finalen Produkt nachgebessert werden.
  • Trigger-Tasten: Die Trigger-Tasten zählen bisher zu den Schwachstellen des Controllers. Sie wurden bereits komplett überarbeitet und flacher gestaltet.
  • Akkufach: Auch in diesem Bereich wurde bereits nachgebessert. Darüber hinaus versprechen die Entwickler besseres Material für die Zuglasche.

Du bist bei Facebook? Dann folge playm.de und verpasse keine wichtige News.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Verwandte Artikel

Ouya: Unternehmen hinter der Android-Konsole steht offenbar zum Verkauf

vor 3 Wochen - Allem Anschein nach steht Ouya, das Unternehmen hinter der gleichnamigen Android-Konsole, zum Verkauf. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.
4 Kommentare

Ouya-Konsole erhält 10 Millionen Dollar Investition vom chinesischen Online-Händler Alibaba

vor 4 Monate - Der chinesische Online-Händler Alibaba hat die Ouya-Konsole mit 10 Millionen Dollar ausgestattet und sieht eine Chance, die Konsole auf dem eigenen Markt zu etablieren.
0 Kommentare

Ouya: Rund 1.000 neue Spieleentwickler pro Monat

vor 11 Monate - Die Ouya-Konsole führt mehr oder weniger ein Schattendasein. Laut Ouya CEO Julie Uhrman kommen aber immer mehr Entwickler und Spieler an Bord.
1 Kommentar

Ouya: Streaming-Dienst für Spiele gestartet

vor 1 Jahr - Ouya beherrscht fortan das Steaming von Videospielen. Der Dienst entsteht derzeit bei Playcast Media und befindet sich noch in der Beta. Zu den ersten Spielen zählen "Lego Batman 2" und "Splinter Cell: Conviction".
2 Kommentare

Mad Catz M.O.J.O.: Ouya-Inhalte kommen auf die Android-Konsole

vor 1 Jahr - Mad Catz Interactive und Ouya haben ein Abkommen abgeschlossen, sodass wir auf der Mad Catz M.O.J.O. Micro-Console zukünftig Inhalte der Ouya sehen werden.
0 Kommentare