03.01.2013 11:41 Uhr

PS4 mit Gebrauchtsperre? Neues Sony-Patent beschränkt Nutzung von Spielen auf einen User bzw. einen Account

Sony widmet sich offenbar der Idee, mit einer Sperre dafür zu sorgen, dass Spiele künftig an eine Konsole bzw. an einen Account gebunden werden.

19

PS4

Jüngsten Berichten zufolge arbeitet Sony möglicherweise an einer Technologie, die dabei behilflich ist, den Handel mit gebrauchten Spielen einzudämmen. So wird in einem Patent eine Technik beschrieben, die verhindert, dass einmal erworbene und genutzte  Spiele weiterverkauft und von einem zweiten User gestartet werden können.

Die Sperre soll unter anderem mit dem Abgleich von  Inhaltsschlüsseln und IDs ermöglicht werden. Die IDs und Schlüssel werden an einen User bzw. an einen Account gekoppelt. Laut Patentbeschreibung lässt sich mit der Sperre auch die Nutzung von Musik, Bildern und sonstigen Inhalten reglementieren.

"Gemäß der vorliegenden Ausführungsform wird ein Content-Processing-System realisiert, das die Nutzung von auf Second-Hand-Märkten gehandelten elektronischen Inhalten beschränkt", heißt es im Patentantrag. "Als Ergebnis wird der Handel mit elektronischen Inhalten auf dem Gebrauchtmarkt unterdrückt." Profitieren sollen unter anderem die Entwickler.

Natürlich hat ein Patentantrag nicht zwangsläufig zur Folge, dass die patentierte Idee auch umgesetzt wird. Sollte sich Sony dennoch dazu entschließen, ein solches System in die PlayStation 4 einfließen zu lassen - was allerdings nicht die klügste Entscheidung wäre - hätten wir es mit einer Konsole zu tun, die zumindest beim erstmaligen Start eines Spiels mit dem Internet verbunden werden müsste.

Weitere Details zum Patentantrag findet ihr bei den Jungs von VG247.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Horst-Schlemmer

    Sony, Microsoft und Nintendo scheinen sich seit ein paar Jahren fürchterlich um den Titel “The World’s most unpopular Enterprise” zu streiten. :D

  2. wenn es wirklich sein sollte ,na dann viel spass ich werde mir keine der neuen konsolen holen ,das ja mal das letzte

  3. Steam hats vorgemacht und der Rest muss es nachmachen -.-

  4. Und Geschäfte wie GameStop & Co gehen dann vor die Hunde? Nette Idee…

  5. Pitbull_Monster

    Mir egal. So ein System hab ich schon am PC. dank Steam und Co., und mich stört es kaum.

  6. Warum Weint ihr denn alle so rum, Unterstützt lieber die Spieleindustrie…am PC gibts das schon seid vielen Jahren da meckert auch keiner wirklich. Bei jedem online Spiel gibts heutzutage schon ein “Serial” oder ähnliches. So bleibt mehr Geld für entwicklung und wenn mehr Spiele verkauft werden werden sie auch Billiger.

    • Horst-Schlemmer

      Das ist ja eine ganz feine Theorie, die du da hast.
      Leider mit das unrealistischste, was ich bisher lesen musste.
      Der Beweis für deine mehr als notdürftige These? Call of Duty und in Zukunft auch fast jeder andere “AAA-Blockbuster”.

  7. Wenn die soetwas machen, dann sollten die Spiele maximal 20 € kosten. Denn mehr sind die wohl nicht Wert. Ansonsten sehe ich mich woanders um.

  8. Laut dem neuen EU-Gesetz darf man gebrauchte Software/Spiele mit einer Registrierungschlüssel weiter verkaufen, trotz der Anbindung. Da musste sich Valve auch beugen, obwohl die was anderes behaupten. Also wehre das vorhaben von Sony in der EU nicht durchzusetzen.

  9. Ach du Scheisse. Also geht die Videothek auch pleite.

  10. Kein Problem. Mit der news seit dieser Generation hat mich Sony eh fast komplett verloren. Wenn sich das bewahrheitet sag ich gute Nacht PlayStation… Microsoft wird sicher anders reagieren.

    • Horst-Schlemmer

      Wieso in aller Welt sollten die das bitte tun? Weil Nintendo und Microsoft gut sind und Sony böse? Was hast du denn für ein kleines Weltbild?

  11. Sony ist wirkich zu einem argen Drecksladen verkommen :(

  12. Der andere Ring

    Oh oh also auf einer Seite kann ich das ja verstehen. Die Entwickler werden es auf jeden Fall befürworten und kla würde dadurch der Umsatz für die Spieleindustrie angekurbelt werden… ABER… ich kaufe keine Spiele wo ich nicht weiß wie diese sind und habe sie mir immer erst geliehen damit ich diese vorher mal testen konnte. Dies könnte man natürlich umgehen wenn für alle spiele immer ne Demo dawäre was allerding nicht der Fall ist. SOLLTE es wirklich so sein, schießt Sony sich definitiv ein Eigentor damit. Bis jetzt hat die Industrie knapp 25 Jahre so überlebt.

  13. Ey Leute, ihr wollt doch auch Geld haben wenn ihr arbeiten geht oder? Von dem her ist es mir scheiß egal ob die so eine sperre da reinmachen, da ich sowieso keine gebrauchten kaufe. Außerdem ist es bei den pc Spielern schon lange so deswegen müssen sich die Konsoleros nicht darüber aufregen wenn sie gebrauchte ware kaufen wollen, es aber nicht geht… meine Güte ey kauft euch dann einfach die spielen die euch wirklich zusagen und gut ist. Und was bringt es bitte es erst in der Videothek auszuleihen und es danach nochmal zum vollpreis zu kaufen?? (Ja ja wenn ihr es scheiße findet habt ihr Geld gespart bla bla…)

  14. Ich wette sowieso das es irgendwann keine Spiele mehr auf DVD zu kaufen geben wird. Alles wird dann nur noch digital ablaufen. Es ist ja jetzt schon möglich sich komplette Spiele aus dem Netz zu laden. Damit hätte sich dieses Problem dann mit Gebrauchtspielen ohnehin erledigt also warum darüber aufregen? Ich werde dann sowieso in die Röhre gucken mit meiner stinklangsamen Internetleitung. Also neue Konsolen ade´ kann ich nur noch sagen.

    • Ich glaube nicht das in absehbarer Zeit alles nur noch Digital abläuft. Bisher habe ich mir noch nicht 1 Spiel übers Internet runtergeladen. Einfach weil ich lieber die Packung in meinem Regal stehen habe, als nur das Spiel auf der Festplatte. Da bin ich glaube ich nicht die Einzige.

Verwandte Artikel

EA Access: Sony sieht keinen großen Nutzen für PS4-Spieler

vor 12 Stunden - Kurz nach der Ankündigung von EA Access hat sich Sony zum neuen Programm aus dem Hause Electronic Arts zu Wort gemeldet und betont, dass man es für die PlayStation-Community als nicht besonders wertvoll ansieht.
55 Kommentare

Develop Conference 2014: Andrew House und Mark Cerny reden im Video über 20 Jahre PlayStation

vor 19 Tagen - Der PS4-System-Architekt Mark Cerny und der Sony Computer Entertainment CEO Andrew House hielten auf der Develop Conference 2014 eine Rede, die nun auf Youtube landete.
8 Kommentare

Sony glaubte nicht, dass PlayStation zu einem wichtigen Teil des Unternehmens wird

vor 21 Tagen - PlayStation ist inzwischen zwei Jahrzehnte alt und vor dem Start der Konsolensparte glaubte Sony nicht wirklich daran, dass sie zu einem solch wichtigen Teil des Unternehmens heranwachsen wird.
5 Kommentare

Sony: Nur 40% der PlayStation-Spiele sind laut Shuhei Yoshida profitabel

vor 25 Tagen - Sony Computer Entertainment Worldwide Studios-Präsident Shuhei Yoshida sprach auf der Gamelab über die Rentabilität der PlayStation-Spiele. Nur 30 bis 40% seien profitabel.
    33 Kommentare

    Sony: Neues “atemberaubendes” Spiel beim Business Meeting vorgestellt

    vor 28 Tagen - Während Sonys Juli 2014 Business Meetings in Japan wurde ein bislang unbekanntes Spiel gezeigt, welches laut einem Anwesenden "atemberaubend" sein soll.
    59 Kommentare