17.01.2013 13:28 Uhr

Sony legt Rechtsstreit mit dem Kevin Butler-Darsteller Jerry Lambert bei

Sony und Jerry Lambert haben den im letzten Jahr in die Wege geleiteten Rechtsstreit beigelegt. Lambert gab zu, bei seinem Auftritt in einem Bridgestone -Werbespot Vertragsbruch begangen zu haben.

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass sich Jerry Lambert, der Darsteller des fiktiven PlayStation-Vizes Kevin Butler, mit einer Klage aus dem Hause Sony auseinandersetzen musste. Ihm wurde vorgeworfen, in einem Werbespot für den Reifenhersteller Bridgestone mit der Konkurrenz-Konsole Wii gespielt zu haben. Nachdem über diesen Rechtsstreit eine Weile nichts zu hören war, sickerte heute durch, dass die Auseinandersetzung beendet wurde.

Demnach gab der Kevin Butler-Darsteller Labert zu, einen Vertragsbruch begangen zu haben. Die Verträge, die er vor Jahren unterzeichnete, untersagten es ihm, mit Videospielsystemen der Konkurrenz in Verbindung gebracht zu werden. Darüber hinaus gab er zu, dass er die Verbraucher mit dem Auftreten im Bridgestone-Spot verwirrt haben könnte. Immerhin hätten sie glauben können, dass er in die Rolle von Kevin Butler geschlüpft sei.

Im Rahmen der Vereinbarung stimmte Jerry Lambert zu, für eine Zeitspanne von zwei Jahren in keiner Werbemaßnahme für ein anderes Videospiel oder Videospiel-Unternehmen aufzutreten. Weiterhin ist es ihm untersagt, in irgendeiner Form als Kevin Butler aufzutreten, da die Rechte bei Sony liegen. Zuvor müsse er sich eine Genehmigung holen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Verwandte Artikel

PlayStation Network: Reputationssystem für PS4, PS3 und OS Vita in Umfrage angedeutet

vor 24 Tagen - Momentan machen Berichte die Runde, in denen es heißt, dass Sony im Rahmen einer Umfrage von den Teilnehmern wissen möchten, was sie von einem Reputationssystem halten.
9 Kommentare

Über 1000 Entwickler für Selbstveröffentlichung auf PS4 lizenziert

vor 26 Tagen - Sony hat ein Video veröffentlicht, das über 100 Titel für die PlayStation 4 zeigt. Gleichzeitig bedankt sich Sony für die hohe Nachfrage der Entwickler, eigene Titel für die PlayStation Plattformen zu veröffentlichen.
    2 Kommentare

    Sony: Entlassungen bei den europäischen Studios bestätigt

    vor 31 Tagen - Bei den europäischen Sony-Studios kam es zu Entlassungen. Davon betroffen sind das London Studio ("EyeToy", "Singstar"), Guerilla Games Cambridge ("Killzone: Mercenary") und die Evolution Studios ("Driveclub").
    45 Kommentare

    inFamous Second Son – Eye-Tracking-Technologie steuert die Kamerabewegung im Spiel

    vor 36 Tagen - Die Kamerabewegungen in Videospielen sind nicht immer perfekt gelöst. Dank einer neuen Eye-Tracking-Technologie, die in einem Video vorgestellt wird, sollen sie irgendwann intuitiver in Erscheinung treten.
    13 Kommentare

    John Carmack: Gab Sony den Tipp, den Oculus Rift-Schöpfer anzustellen

    vor 37 Tagen - Wie John Carmack in einem aktuellen Tweet durchblicken ließ, gab er Sony vor einiger Zeit den Tipp, Palmer Luckey einzustellen. Der Mann sammelte später 2,4 Millionen US-Dollar für Oculus Rift.
    0 Kommentare