17.01.2013 13:28 Uhr

Sony legt Rechtsstreit mit dem Kevin Butler-Darsteller Jerry Lambert bei

Sony und Jerry Lambert haben den im letzten Jahr in die Wege geleiteten Rechtsstreit beigelegt. Lambert gab zu, bei seinem Auftritt in einem Bridgestone -Werbespot Vertragsbruch begangen zu haben.

Im letzten Jahr wurde bekannt, dass sich Jerry Lambert, der Darsteller des fiktiven PlayStation-Vizes Kevin Butler, mit einer Klage aus dem Hause Sony auseinandersetzen musste. Ihm wurde vorgeworfen, in einem Werbespot für den Reifenhersteller Bridgestone mit der Konkurrenz-Konsole Wii gespielt zu haben. Nachdem über diesen Rechtsstreit eine Weile nichts zu hören war, sickerte heute durch, dass die Auseinandersetzung beendet wurde.

Demnach gab der Kevin Butler-Darsteller Labert zu, einen Vertragsbruch begangen zu haben. Die Verträge, die er vor Jahren unterzeichnete, untersagten es ihm, mit Videospielsystemen der Konkurrenz in Verbindung gebracht zu werden. Darüber hinaus gab er zu, dass er die Verbraucher mit dem Auftreten im Bridgestone-Spot verwirrt haben könnte. Immerhin hätten sie glauben können, dass er in die Rolle von Kevin Butler geschlüpft sei.

Im Rahmen der Vereinbarung stimmte Jerry Lambert zu, für eine Zeitspanne von zwei Jahren in keiner Werbemaßnahme für ein anderes Videospiel oder Videospiel-Unternehmen aufzutreten. Weiterhin ist es ihm untersagt, in irgendeiner Form als Kevin Butler aufzutreten, da die Rechte bei Sony liegen. Zuvor müsse er sich eine Genehmigung holen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Verwandte Artikel

Develop Conference 2014: Andrew House und Mark Cerny reden im Video über 20 Jahre PlayStation

vor 14 Tagen - Der PS4-System-Architekt Mark Cerny und der Sony Computer Entertainment CEO Andrew House hielten auf der Develop Conference 2014 eine Rede, die nun auf Youtube landete.
8 Kommentare

Sony glaubte nicht, dass PlayStation zu einem wichtigen Teil des Unternehmens wird

vor 16 Tagen - PlayStation ist inzwischen zwei Jahrzehnte alt und vor dem Start der Konsolensparte glaubte Sony nicht wirklich daran, dass sie zu einem solch wichtigen Teil des Unternehmens heranwachsen wird.
5 Kommentare

Sony: Nur 40% der PlayStation-Spiele sind laut Shuhei Yoshida profitabel

vor 19 Tagen - Sony Computer Entertainment Worldwide Studios-Präsident Shuhei Yoshida sprach auf der Gamelab über die Rentabilität der PlayStation-Spiele. Nur 30 bis 40% seien profitabel.
    33 Kommentare

    Sony: Neues “atemberaubendes” Spiel beim Business Meeting vorgestellt

    vor 22 Tagen - Während Sonys Juli 2014 Business Meetings in Japan wurde ein bislang unbekanntes Spiel gezeigt, welches laut einem Anwesenden "atemberaubend" sein soll.
    59 Kommentare

    Shuhei Yoshida über Phil Spencer: “Er ist ein vernünftiger, cleverer Typ”

    vor 24 Tagen - In einem Gespräch mit Eurogamer bezeichnete Shuhei Yoshida, der Präsident der Sony Worldwide Studios, Microsofts Phil Spencer als einen vernünftigen und cleveren Typen. Er sage nicht so unglaubliche Dinge wie gewisse andere Leute.
    10 Kommentare