The War Z: 3,5 Prozent aller Spieler wegen Cheatings gesperrt

Abseits der diversen Skandale, für die das Zombie-MMO “The War Z” in den vergangenen Wochen sorgte, hat der Titel aus dem Hause Hammerpoint Interactive genau wie zahlreiche Online-Titel vor ihm mit Hackern und Cheatern zu kämpfen.

Wie der Community-Manager Patrick “Kewk” Bowman bestätigte, griffen die Entwickler zuletzt konsequent durch und bannten aufgrund von Cheating und ähnlichen illegalen Aktivitäten rund 3,5 Prozent der monatlich aktiven Spieler. Eine Vorgehensweise, mit der man einen Teil der gebannten Spieler gegen sich aufbrachte.

So soll sich rund ein Viertel der gebannten Spieler mit Hammerpoint in Verbindung gesetzt und versichert haben, dass man ohne ersichtlichen Grund und somit ungerechtfertigt gebannt wurde. Auch wenn die Mannen von Hammerpoint versichern, dass man zukünftig noch mehr Personal einstellen möchte, das sich mit gebannten Accounts beschäftigt, soll es nur sehr selten vorkommen, dass Spieler fälschlicherweise gesperrt werden.

Laut Untersuchungen soll die Fehlerrate hier bei weniger als 0,001 Prozent liegen.