StartseiteNews
24. Januar 2013, 09:10 Uhr

THQ am Ende: Ubisoft, Sega, Koch Media und Take-Two krallen sich die Besitztümer

()

All

Er konnte THQ nicht mehr retten: Präsident Jason Rubin.

THQ wird zerschlagen. Nachdem schon vor der gestrigen Auktion spekuliert wurde, dass die Werte des Unternehmens bei einem Einzelverkauf mehr Geld in die Gläubigerkasse spülen als beim zuvor geplanten Komplettverkauf an die Clearlake Capital Group, wurde diese Vermutung im Rahmen der 22 Stunden andauernden Auktion bestätigt. Den geplanten Neustart des amerikanischen Publishers wird es demnach nicht geben.

Relic gehört ab sofort zu Sega, allerdings ist derzeit unklar, ob Marken wie “Company of Heroes” ebenfalls aufgekauft wurden. Bei der Höhe des Preises gilt dies aber als wahrscheinlich. Take-Two schnappte sich den von Turtle Rock entwickelten Shooter “Evolve”, während Ubisoft neuer Besitzer von “Der Stab der Wahrheit” und THQ Montreal ist.

Volition, das Spiele wie “Saints Row” und “Red Faction” hervorbrachte, ging an Koch Media (Deep Silver). Zumindest die “Saints Row”-Marke wurde mit übernommen. Darüber hinaus schnappte sich Koch Media die Publishing-Rechte für “Metro: Last Light”. Die grundlegenden Rechte an der Marke liegen jedoch bei 4A Games.

Wenig überraschend ist, dass Crytek die Rechte an der “Homefront”-Marke übernahm. Immerhin befindet sich bei den “Crysis”-Machern ein Sequel des Shooters in der Mache. Der Preis beträgt gerade einmal 544.218 Dollar. Vigil Games fand keinen Käufer. Das Studio, das Spiele wie “Darksiders” und “Darksiders 2″ aus dem Boden stampfte und lange Zeit an “Warhammer 40.000: Dark Millennium” werkelte, wird – sofern sich auch weiterhin kein Käufer findet – abgewickelt. Hier die einzelnen Preise:

  • Relic Entertainment – Gewinner: SEGA (26,6 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: ZeniMax Media (26,3 Millionen Dollar)
  • THQ Montreal – Gewinner: Ubisoft (2,5 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Keins
  • Evolve – Gewinner: Take-Two (10,9 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Turtle Rock Studios (250.000 Dollar)
  • Volition – Gewinner: Koch Media (22,3 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Ubisoft (5,4 Millionen Dollar)
  • Homefront – Gewinner: Crytek (544.218 Dollar Dollar) – zweithöchstes Gebot: Keins
  • Metro – Gewinner: Koch Media (5,9 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Ubisoft (5,1 Millionen Dollar)
  • South Park – Gewinner: Ubisoft (3,3 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Keins

Nächste News:
5   Kommentare  
  • beterman

    also das Ubisoft sich das Southpark Game gekrallt hat und wie man es ja kennt verrünzt Ubisoft alles hin und wieder einmal hatte mich schon auf South park gefreut aber jetzt………….. nachdem sich Ubi das game + Studio gekrallt hat ist die warscheinlichkeit das es ein lustiges spiel wird sehr sehr sehr Gering werden und werde auch von dem Kauf abtreten -.-
    Tod und Hass Ubisoft


  • SteelbookMIB²³

    WoW, krass das die Darksiders Entwickler jetzt auf die Straße gesetzt werden, aber mal Ehrlich deren Spiele waren Grafisch auf PS2 Ebene, selbst Schuld…

    Ich hatte echt gedacht TakeTwo bemüht sich um die SaintsRow Marke um die größte Open-World (GTA) Konkurrenz entgültig zu Vernichten.

    Und wer bitte ist KochMedia? Noch nie gehört.

    Was ist mit der WWE Lizenz? Hätte ehrlich gedacht das die Rechte wie schon die UFC Rechte an EASports gehen, evtl. eine Ankündigung zur E3 oder ist die Reihe tatsächlich ganz verschwunden? oO
    Das Entwicklerstudio “Yukes” wirds jetzt wohl auch nicht mehr lange geben…


    1. dreamer84

      KochMedia ist eher ein Publisher als Entwickler. ok, entwicklet haben sie noch gar nichts. sie sind vorallem bei den JapanoFansAnhänger bekannt.


Comments are closed.