StartseiteNews

THQ am Ende: Ubisoft, Sega, Koch Media und Take-Two krallen sich die Besitztümer

Autor:

Er konnte THQ nicht mehr retten: Präsident Jason Rubin.

THQ wird zerschlagen. Nachdem schon vor der gestrigen Auktion spekuliert wurde, dass die Werte des Unternehmens bei einem Einzelverkauf mehr Geld in die Gläubigerkasse spülen als beim zuvor geplanten Komplettverkauf an die Clearlake Capital Group, wurde diese Vermutung im Rahmen der 22 Stunden andauernden Auktion bestätigt. Den geplanten Neustart des amerikanischen Publishers wird es demnach nicht geben.

Relic gehört ab sofort zu Sega, allerdings ist derzeit unklar, ob Marken wie "Company of Heroes" ebenfalls aufgekauft wurden. Bei der Höhe des Preises gilt dies aber als wahrscheinlich. Take-Two schnappte sich den von Turtle Rock entwickelten Shooter "Evolve", während Ubisoft neuer Besitzer von "Der Stab der Wahrheit" und THQ Montreal ist.

Volition, das Spiele wie "Saints Row" und "Red Faction" hervorbrachte, ging an Koch Media (Deep Silver). Zumindest die "Saints Row"-Marke wurde mit übernommen. Darüber hinaus schnappte sich Koch Media die Publishing-Rechte für "Metro: Last Light". Die grundlegenden Rechte an der Marke liegen jedoch bei 4A Games.

Wenig überraschend ist, dass Crytek die Rechte an der "Homefront"-Marke übernahm. Immerhin befindet sich bei den "Crysis"-Machern ein Sequel des Shooters in der Mache. Der Preis beträgt gerade einmal 544.218 Dollar. Vigil Games fand keinen Käufer. Das Studio, das Spiele wie "Darksiders" und "Darksiders 2" aus dem Boden stampfte und lange Zeit an "Warhammer 40.000: Dark Millennium" werkelte, wird – sofern sich auch weiterhin kein Käufer findet – abgewickelt. Hier die einzelnen Preise:

  • Relic Entertainment – Gewinner: SEGA (26,6 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: ZeniMax Media (26,3 Millionen Dollar)
  • THQ Montreal – Gewinner: Ubisoft (2,5 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Keins
  • Evolve – Gewinner: Take-Two (10,9 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Turtle Rock Studios (250.000 Dollar)
  • Volition – Gewinner: Koch Media (22,3 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Ubisoft (5,4 Millionen Dollar)
  • Homefront – Gewinner: Crytek (544.218 Dollar Dollar) – zweithöchstes Gebot: Keins
  • Metro – Gewinner: Koch Media (5,9 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Ubisoft (5,1 Millionen Dollar)
  • South Park – Gewinner: Ubisoft (3,3 Millionen Dollar) – zweithöchstes Gebot: Keins

Auch interessant

Zum Thema

  • THQ: Nordic Games sichert sich die Namensrechte am insolventen Publisher

    vor 2 Jahren - Wie sich aktuellen Berichten entnehmen lässt, sicherte sich Nordic Games die Namensrechte an THQ und könnte kommende Spiele unter dem Banner des insolventen P...
    All
    0
  • Wahre Schätze im ehemaligen THQ-Gebäude entdeckt:

    vor 3 Jahren - THQ gibt es nicht mehr, das ehemalige Hauptquartier des Publishers aber schon. Und darin wurden nun einige wahre Schätze gefunden, wie einige Bilder verdeutlic...
    All
    15
  • UFC: Im Namen von THQ Klage gegen EA und Zuffa eingereicht

    vor 3 Jahren - Ein Lizenzabkommen hat ein rechtliches Nachspiel: Aktuellen Berichten zufolge klagt THQ gegen EA und den Mutterkonzern der UFC.
    All
    1
  • THQ: Vollständige Liquidation des Publishers bestätigt

    vor 3 Jahren - THQ ist nun endgültig Geschichte. Eine amerikanische Richterin bestätigte in diesen Stunden die vollständige Liquidation des US-Publishers.
  • Danny Bilson zur damaligen Lage von THQ: Man wusste, dass man sich in Problemen befindet

    vor 4 Jahren - In einem aktuellen Interview blickte Danny Bilson, ehemaliger Executive Vice President bei THQ, noch einmal auf die jüngere Entwicklung des mittlerweile insolventen und zerschlagenen Unternehmens zurück.
    All
    0