13. Februar 2013, 10:59 Uhr

Aliens: Colonial Marines – Entwicklung wurde laut SEGA nicht ausgelagert

()

PCPS3Xbox360

Nachdem gestern die ersten Test-Wertungen zu “Aliens: Colonial Marines” die Runde machten, wurde recht schnell deutlich, dass der SciFi-Shooter nicht unbedingt über die Qualitäten verfügt, auf die viele Spieler hofften. Im Durchschnitt kam “Aliens: Colonial Marines” auf einen Review-Score von rund 50 Punkten.

Wenig später machte die Meldung die Runde, dass Gearbox mit der Entwicklung des Titels recht wenig zu tun hatte und der größte Teil von den “Section 8″-Machern der TimeGate Studios übernommen wurde. Diese sollen rund 80 Prozent der Kampagne umgesetzt haben. Publisher Sega möchte davon nichts wissen. In einem aktuellen Interview betonte das Unternehmen, dass Studios wie TimeGate nur unterstützend zur Seite standen, die eigentliche Produktion aber bei Gearbox stattfand.

“Das ist definitiv nicht der Fall. Aliens: Colonial Marines wurde von Gearbox Software entwickelt”, so Sega-Producer Matthew J. Powers zum gestrigen Gerücht. “Andere Studios [wie beispielsweise TimeGate] haben Gearbox bei der Produktion des Single- und Multiplayer-Modus lediglich unterstützt.”

4   Kommentare  
  • Der Schweizer

    Was is denn das jetzt für ein Sinloser Scheiß! will jetzt keiner dafür grade stehen das wider mal ein Gute Spiel Idee Versaut wurde!

    Echt lächerlich ob Gearbox oder Section 8 scheinbar arbeiten bei beiden nur Idioten!


  • brokenhead

    Also gear box passt doch… Borderland hat auch gameplay technisch ne extrem miese KI und story ist auch sehr Banane… Den Hype um dir Games verstehe ich nicht so wirklich. Ich will die spiele nicht schlecht reden hochen Unterhaltungswert haben sie ja, wenn auch eher im coop


    1. Brokenhead

      borderlands bietet nur eine unverbrauchte und lustiges szenario und coole und stange charaktere. spielerrisch fand ich borderlands eher schwach.


Comments are closed.