Battlefield 3: End Game – Motorradsprünge sollen sich authentisch anfühlen und Spaß machen

Autor:

In wenigen Wochen werden Besitzer des Shooters “Battlefield 3″ in der Lage sein, den Titel mit dem letzten Map-Pack auszustatten. Dieses trägt passenderweise den Namen “End Game” und bringt neben zusätzlichen Schlachtgebieten und Modi auch zusätzliche Fortbewegungsmittel mit sich. So habt ihr nach dem Download der Erweiterung die Möglichkeit, die Maps mit sogenannten Dirtbikes zu überqueren.

Auf der offiziellen “Battlefield”-Seite ging QA-Analyst Malin von Matern nun näher auf die Integration der zweirädrigen Gefährte ein. Unter anderem betonte er, dass die Entwickler das Ziel verfolgten, den Motorradfahrern eine perfekte Spielwiese zu bieten. Dazu zählen auch Sprungschanzen, die nicht zufällig positioniert wurden.

“Als die für die vier unterschiedlichen End Game-Level geplanten Sprünge damit begannen, Formen anzunehmen, wollte ich sicherstellen, dass sie sich nicht so anfühlen werden, als hätten wir sie nur zufällig platziert”, so Matern. “Ich wollte etwas, das auf den Maps und beim Gameplay natürlich wirkt. Jeder einzelne Sprung sollte sich natürlich anfühlen, Spaß machen und auch ein bisschen verrückt sein.”

“Jede einzelne Sprungschanze wurde per Hand und exklusiv für das Gebiet modelliert, in das sie platziert wurde. Wir verfolgten die Denkweise, die Sprünge sorgfältig in den Fluss der Karte einzubringen, statt sie irgendwo hineinzuzwängen, wo sie nicht hingehören.”

Gleichzeitig veröffentlichte er ein Video, in dem einige Sprünge vorgestellt werden. Falls ihr mehr über die Dirtbikes und die damit verbundenen Sprünge erfahren möchtet, werdet ihr hier fündig.