Battlefield: Stößt es Call of Duty auf der PlayStation 4 und der Xbox 720 vom Thron?

Im Laufe des heutigen Tages sickerte durch, dass “Battlefield 4″ hinter verschlossenen Türen bereits ausgewählten Mitgliedern der Videospiel-Industrie präsentiert wird. Ergänzend dazu meldeten sich nun bekannte Analysten zu Wort.

Unter diesen befand sich unter anderem Michael Pachter, Marktforscher bei Wedbush Morgan”, der den Standpunkt vertritt, dass es DICE und EA mit der “Battlefield”-Reihe spätestens in der kommenden Konsolen-Generation gelingen wird, die “Call of Duty”-Reihe kommerziell zu überflügeln.

Laut Pachter hat Activisions Vorzeige-Shooter bei den jährlichen Verkaufszahlen mittlerweile seinen Zenit erreicht und wird sich aller Voraussicht nach auf diesem Niveau einpendeln, während “Battlefield” noch Luft nach oben hat und vor allem von den kommenden Konsolen wie der PS4 oder der Xbox 720 profitieren wird.

Gänzlich abschreiben sollte man “Call of Duty” laut Pachter allerdings nicht. “Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass Call of Duty in den kommenden Jahren abstürzt. Dafür ist das Multiplayer-Publikum einfach zu groß. Activision könnte natürlich einen Fehler machen, aber die Marke ist so wichtig, dass ein schwerer Fehler unwahrscheinlich ist. Das größte Risiko könnte die Konsumenten-Ermüdung sein”, führt dieser aus.

“Aber vor einigen Jahren war Call of Duty noch ein Shooter im Zweiten Weltkrieg und es hat sich zu Modern Warfare und dann zu Black Ops gewandelt. Sie werden hart daran arbeiten, es frisch zu halten.