Deadly Premonition laut Director Swery65 leider ein Verlustgeschäft

Trotz der technisch durchwachsenen Aufmachung schwang sich “Deadly Premonition” auf der Xbox 360 schnell zu einem Kult-Titel auf, der in den internationalen Foren vor allem von Hardcore-Gamern gefeiert wurde.

Trotz allem gelang es den Entwicklern nicht, mit “Deadly Premonition” Geld zu erwirtschaften. Dies gestand der zuständige Director Hidetaka ‘Swery65′ Suehiro in einem aktuellen Interview ein und legte seine Hoffnungen in die überarbeitete PS3-Fassung, die hierzulande am 19. April unter dem Namen “Deadly Premonition: Director’s Cut” erscheinen wird.

“Bisher ist das Spiel kein wirtschaftlicher Erfolg. Ich hoffe, dass der Director’s Cut mir eine weitere Chance auf einen Erfolg gibt und eine weitere Chance, ein neues Spiel oder ein Sequel zu erschaffen”, so Swery65, der gleichzeitig zu verstehen gibt, dass es ihm auch bei seinen kommenden Werken darum gehen wird, dass die Spieler seine Handschrift wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

“Sam Raimi ist ein bekannter Horror-Regisseur, aber er hat auch Spider-Man-Filme gemacht”, erklärt er. “Aber bei allem was er macht, spürt man die Sam Raimi-Note. Ich bin sehr zuversichtlich, dass alle Spiele, an denen ich beteiligt bin, eine Swery-Note haben werden.”