Dreamcast, MegaDrive und Saturn: Sega veröffentlicht Notebooks im Retro-Design

Unter dem Namen Dreamcast, Ssturn oder Mega Drive veröffentlicht Sega in Japan Notebooks in einem exklusiven Retro-Design.

1

Heute erreichte uns die Meldung, dass sich Sega dazu entschloss, doch noch einmal Produkte mit den Namen Dreamcast, MegaDrive und Saturn auf den Markt zu bringen. Wer nun von einer neuen Konsole des japanischen Traditionsunternehmens ausgehen sollte, irrt allerdings.

Stattdessen haben wir es hier mit Notebooks in entsprechenden Retro-Designs zu tun, die in Zusammenarbeit mit dem Famitsu-Herausgeber Enterbrain veröffentlicht werden und je nach Modell mit umgerechnet etwa 1.200 bis 2.000 Euro zu Buche schlagen. Der Haken an der Sache: Bisher gilt die Ankündigung lediglich für den japanischen Markt.

Bei den Notebooks sind nicht nur die Oberflächen dem damaligen Design der verschiedenen Konsolen nachempfunden, auch Wallpaper, passende Icons und Systemsounds werden mitgeliefert.

Solltet ihr der japanischen Sprache mächtig sein, dann findet ihr unter dem folgenden Direkt-Link weitere Details zu Segas Retro-Notebooks.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Wers braucht. Möchte mal wissen wieviel von den 1200 - 2000€ allein das Design kostet.

Verwandte Artikel

Sony Online Entertainment: Auf den Konsolen ist definitiv ein Markt für Free2Play-Titel vorhanden

vor 18 Tagen - Laut Sony Online Entertainment-Präsident John Smedley ist auf den stationären Konsolen definitiv ein Markt für Free2Play-Titel vorhanden.
5 Kommentare

In modernen Spielen gibt es zu viele Zwischensequenzen, meint Nintendo

vor 29 Tagen - Geht es nach Nintendos Präsident Satoru Iwata, dann werden moderne Spiele schlichtweg mit viel zu vielen Zwischensequenzen versehen.
21 Kommentare

Ein Blick zurück: Stimmiges Video fasst das Videospieljahr 2014 in knapp zwei Minuten zusammen

vor 44 Tagen - In einem stimmigen Video wird das Videospiel-Jahr 2014 in gerade einmal zwei Minuten zusammengefasst. Lasst die vergangenen Monate also einmal Revue passieren.
6 Kommentare

Mit schlechtem DLC läuft man Gefahr, die Spieler zu vergraulen, so Take-Two Interactive

vor 47 Tagen - Laut Karl Slatoff, der Präsident des Publishers Take-Two Interactive, laufen Entwickler und Publisher mit qualitativ minderwertigem DLC Gefahr, die Kunden zu vergraulen.
0 Kommentare

Kickstarter und Steam Early Access können die finale Qualität eines Titels negativ beeinflussen, so Peter Molyneux

vor 55 Tagen - Laut Branchen-Veteran können sich Plattformen wie Steam Early Access oder Kickstarter negativ auf die finale Qualität eines ambitionierten Projekts auswirken.
3 Kommentare