15.02.2013 13:52 Uhr

Dreamcast, MegaDrive und Saturn: Sega veröffentlicht Notebooks im Retro-Design

Unter dem Namen Dreamcast, Ssturn oder Mega Drive veröffentlicht Sega in Japan Notebooks in einem exklusiven Retro-Design.

1

Heute erreichte uns die Meldung, dass sich Sega dazu entschloss, doch noch einmal Produkte mit den Namen Dreamcast, MegaDrive und Saturn auf den Markt zu bringen. Wer nun von einer neuen Konsole des japanischen Traditionsunternehmens ausgehen sollte, irrt allerdings.

Stattdessen haben wir es hier mit Notebooks in entsprechenden Retro-Designs zu tun, die in Zusammenarbeit mit dem Famitsu-Herausgeber Enterbrain veröffentlicht werden und je nach Modell mit umgerechnet etwa 1.200 bis 2.000 Euro zu Buche schlagen. Der Haken an der Sache: Bisher gilt die Ankündigung lediglich für den japanischen Markt.

Bei den Notebooks sind nicht nur die Oberflächen dem damaligen Design der verschiedenen Konsolen nachempfunden, auch Wallpaper, passende Icons und Systemsounds werden mitgeliefert.

Solltet ihr der japanischen Sprache mächtig sein, dann findet ihr unter dem folgenden Direkt-Link weitere Details zu Segas Retro-Notebooks.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Wers braucht. Möchte mal wissen wieviel von den 1200 – 2000€ allein das Design kostet.

Verwandte Artikel

PS4, Xbox One und Co.: Konsolen werden auf kurz oder lang von den Smartphones abgelöst, so Pachter

vor 2 Tagen - Geht es nach Wedbush Morgan-Analyst Michael Pachter, dann werden die klassischen Heimkonsolen auf kurz oder lang von den Smartphones oder dem PC abgelöst.
20 Kommentare

PC: Fast die Hälfte der User warten laut einer US-Umfrage vor dem Kauf eines Spiels auf eine Preissenkung

vor 8 Tagen - Einer aktuellen Umfrage aus den USA zufolge sind rund die Hälfte der PC-Nutzer nicht gewillt, Spiele zum Vollpreis zu erwerben. Stattdessen wird auf Steam-Sales und andere Schnäppchen spekuliert.
22 Kommentare

Die Videospiel-Industrie orientiert sich zu sehr an Trends, so Nintendos Shigeru Miyamoto

vor 9 Tagen - Laut Nintendos Shigeru Miyamoto tendiert die Videospiel-Industrie dazu, sich zu sehr den aktuellen Trends zu unterwerfen, während neue Konzepte bisweilen auf der Strecke bleiben.
20 Kommentare

Potentielle Arbeitgeber in der Videospiel-Industrie: Valve hat in einer Umfrage unter Entwicklern die Nase vorne

vor 29 Tagen - Im Rahmen einer Umfrage, in der es darum ging, für welche Firma befragte Entwickler gerne arbeiten würde, sicherten sich die Mannen von Valve den Platz an der Sonne.
3 Kommentare

Framerate ist wichtiger als die Auflösung, so Microsofts Phil Spencer

vor 35 Tagen - Wie Microsofts Phil Spencer in einem aktuellen Interview ausführt, profitieren Spiele mehr von einer stabilen Framerate, während die Auflösung eher in den Hintergrund rückt.
38 Kommentare