Epic Games zu Gears of War: ‘Copycats beraubten den Titel seiner Einzigartigkeit’

In den vergangenen ein bis zwei Jahren sahen sich die Verantwortlichen von Epic Games des Öfteren mit dem Vorwurf konfrontiert, dass man mit der hauseigenen “Gears of War”-Reihe ausschließlich Stereotypen bedient und die nötige Abwechslung vermissen lässt.

Kritik, die Chris Perna, seines Zeichens Art Director bei Epic Games, so nicht stehen lassen möchte. Wie dieser im Gespräch mit dem Offiziellen Xbox Magazin ausführt, sind es Titel wie Tecmos “Quantum Theory”, mit denen sich die Konkurrenz dreist an den Elementen von “Gears of War” bediente, die der Serie ihre Einzigartigkeit nahmen.

“Als Gears of War veröffentlicht wurde, war es frisch. Und es war düster. Darum ging es doch im Endeffekt oder? Da gibt es keine Entschuldigungen. Es war ein brutales Spiel – und das sollte es auch sein. Dann kopierte uns jeder. Jeder kopierte unseren Look und der Markt wurde von Gears-Klonen überschwemmt. Das hat dem Original geschadet”, so Perna.

Eine Entwicklung, auf die man laut Perna unter anderem mit einer überarbeiteten Engine und einer breiteren Farbpalette reagierte. Wie er ausführt, soll sich diese Entwicklung auch beim kommenden Ableger “Gears of War: Jugdment” bemerkbar machen, der hierzulande Ende März exklusiv für die Xbox 360 erscheint.

Mit diesem möchte man sich erneut spürbar von den zahlreichen und recht dreisten “Gears of War”-Klonen abheben, die in den vergangenen Jahren das Licht der Welt erblickten.