StartseiteNews

PS4: Keine Unterstützung von CDs, Webseite gestartet, Prognose zu den Spielepreisen und mehr

Autor:

Seit gestern wird verstärkt über die PlayStation 4 berichtet. Um euch nicht mit News zu überschwemmen, haben wir einige kleinere und sich zum Teil wiederholende Meldungen zusammengefasst.

Unter anderem sickerte durch, dass die PlayStation 4 nicht in der Lage sein wird, CDs und SACDs abzuspielen. Dies will zumindest Buchautor Reiji Asakura erfahren haben, der sich auf ein Interview mit Andrew House, Präsident und Group-CEO von Sony Computer Entertainment, bezieht. Die PS4 beschränkt sich demnach auf DVDs und Blu-Rays.

Außerdem teilt Sony mit, dass zwischenzeitlich die offizielle PlayStation-4-Webseite an den Start ging. Auf dieser Seite könnt ihr euch künftig über die neue Konsole informieren. Die PS4-Webseite findet ihr hier.

In diesen Stunden macht nochmals die Meldung die Runde, dass die PlayStation 4 keine Abwärtskompatibilität bieten wird. Der Verzicht wurde bereits gestern bestätigt und hat etwas mit der neuen Hardware-Architektur der Konsole zu tun. Sony untersucht allerdings Möglichkeiten, eine Art Abwärtskompatibilität über Gaikai zu bieten. Auch von einer Emulation ist die Rede. Allerdings wurde noch nichts entschieden.

Auch John Carmack von id Software meldete sich zwischenzeitlich zur neuen Konsole zu Wort: "Ich kann über die PlayStation 4 nicht frei sprechen, aber nun, da einige der Specs bekannt sind, kann ich sagen, dass Sony einige weise technische Entscheidungen getroffen hat." Auch Stefan Boberg, Technical Director bei DICE, spricht von einer Entwickler-freundlichen Konsole.

In einer weiteren Meldung heißt es, dass die Spiele für die PlayStation 4 zwischen 99 Cent und 60 Dollar kosten werden, sodass am bisherigen Preissystem nicht wesentlich geschraubt wird. Bei den 60-Dollar-Spielen handelt es sich um Vollpreisspiele, während die 99 Cent wohl eher für kleine Download-Angebote gelten. Zudem wird es möglich sein, die Spiele zu testen, bevor sie gekauft werden.

Außerdem sickerte durch, dass auch Hiroshi Kawano, President of Sony Computer Entertainment Japan, noch nicht in der Lage war, einen Blick auf die neue Konsole zu werfen. "Um ehrlich zu sein, auch ich habe das finale Design noch nicht zu Gesicht bekommen. Selbst den Controller, den wir gezeigt haben, kannte ich vorher nicht."

Eigenen Angaben zufolge kennt er zwar einige Konzepte, wie die PlayStation 4 letztendlich aussehen wird, weiß aber auch er nicht. Gleiches galt wie bereits erwähnt für den Controller: "Ich sah zahlreiche Prototypen, als sie noch unter dem Codenamen 'Jedai' liefen und ich hörte, dass das Touchpad zu den finalen Specs zählen würde."

Auch interessant

Zum Thema

  • PS4 Pro: LG behebt Probleme mit Firmware-Update

    vor 5 Tagen - Die PlayStation 4 Pro bereitet bei Besitzern bestimmter TV-Geräte Probleme, die zu Bild- und Tonstörungen führen können. Nachdem in der Vergangenheit viel d...
    PS4
    75
  • PlayStation 4: Zweitbeste Verkaufswoche in Großbritannien

    vor 1 Woche - Dank des sogenannten Black Fridays und zahlreicher Rabatte konnte die PlayStation 4 in Großbritannien gute Verkäufe erzielen. Es reichte sogar für die zweitb...
  • PlayStation 4: Zwei Millionen Verkäufe in einer Woche?

    vor 1 Woche - Laut der Aussage von Ubisofts Sunny Sanghera hat sich die PlayStation 4 in der vergangenen Woche weltweit mehr als zwei Millionen Mal verkauft. Sony hat sich bi...
    PS4
    52
  • PS4 Pro: Probleme mit der HDMI-Verbindung? Sony meldet sich zu Wort

    vor 2 Wochen - Seit dem Launch der PlayStation 4 Pro berichten Spieler über Probleme mit der HDMI-Verbindung. Zwar sei ein Ton zu hören, aber das Bild bleibe schwarz. Sony h...
    PS4
    56
  • PS4 Pro: Primär für PlayStation VR entwickelt?

    vor 2 Wochen - Das ehemalige Team Ninja-Oberhaut Tomonobu Itagaki hat sich in einem Interview zur PlayStation 4 Pro geäußert. Er bezweifelt, dass die Konsole in erster Linie...
    PS4
    52