PS4 & Xbox 720: Deutlich sichtbarer Grafiksprung laut BioWares Neil Thompson zu kostspielig

Im Gespräch mit dem Offiziellen Xbox Magazin verlor Neil Thompson, seines Zeichens Art & Animation Director bei BioWare, ein paar Worte über die kommenden Konsolen in Form der PS4 beziehungsweise der Xbox 720.

Dabei wies er darauf hin, dass sich die Spieler wenn möglich nicht auf einen massiven Grafiksprung einstellen sollten, da dieser schlichtweg zu kostspielig wäre. “Ich denke, dass sich die Industrie nicht in eine Ecke dirigieren möchte, in der die Entwicklung von Spielen wirtschaftlich nicht mehr machbar ist. Der letzte Technik-Sprung hat die Leute wirklich überrascht – vor allem hinsichtlich der Anzahl der Leute und der Fähigkeiten, die nötig waren, um die Arbeit abzuliefern, die von den Menschen erwartet wurde”, so Thompson.

Er führt aus: “In der letzten Generation ging man davon aus, dass eine zehnfache Verbesserung gegenüber der vorherigen Generation ansteht. Die kommende Generation wird ebenfalls einen Sprung machen. Aber dieser wird nicht mehr so offensichtlich sein. Die Leute gehen nun viel cleverer an alles heran. Man kann sagen, dass sie einfach besser vorbereitet sind.”

“Wir können nicht zulassen, dass sich die Größe der Teams wieder verzehnfacht, da die Budgets nur noch lächerlich wären. Und man müsste zwanzig bis dreißig Millionen Spiele absetzen, um die Kosten zu decken”, heißt es abschließend.

Während Sony die PlayStation 4 in der vergangenen Woche offiziell enthüllte, soll die Vorstellung der Xbox 720 laut Angaben der Gerüchteküche Ende April erfolgen.