Super Smash Bros-Schöpfer spricht sich für bessere Geschichten in Spielen aus

Im Gespräch mit der japanischen Famitsu ließ sich Masahiro Sakurai, seines Zeichens Schöpfer der “Super Smash Bros.”-Reihe, über die Videospiel-Industrie als solches aus und kritisierte, dass diese vor allem im Bereich des Storytellings wertvolles Potential verschenkt.

“Die Geschichte eines Spiels muss zum Content und zum Gameplay passen. In einer idealen Welt könnten wir daraus Profit schlagen und neue Arten der Storyerzählung entwickeln, die es so in keinem anderen Medium gibt”, so Sakurai, der gleichzeitig mit Spielen, die sich zu sehr auf ihre Handlung verlassen, hart ins Gericht geht.

“Da gibt es beispielsweise Spiele, die ewig brauchen, um das Intro hinter sich zu bringen, und euch nicht spielen lassen. Oder auch Spiele, die vollkommen vertont sind, und so ein langsameres Tempo an den Tag legen. Ich möchte die Spiele einfach genießen.”

“Möglicherweise bin ich bei Eigenschaften, die dieser Erfahrung im Weg stehen, einfach intolerant. Geschichten kann ich in jedem anderen Medium erleben. Bei Spielen wünsche ich mir dann, dass sie mich einfach spielen lassen”, so Sakurai abschließend.