Ubisoft: Fokus liegt auf PC, PS4 & Xbox 720 – Weniger exklusive Titel geplant

In der vergangenen Woche sorgte der französische Publisher Ubisoft für gehörigen Wirbel, als man bekannt gab, dass man "Rayman Legends" nicht nur für die PS3 und die Xbox 360 veröffentlichen, sondern zudem auch die eigentlich fertiggestellte Wii U-Version auf September verschieben wird.

Ergänzend dazu verlor Ubisoft-CEO Yves Guillemot ein paar Worte über die zukünftige Ausrichtung seines Unternehmens und versicherte, dass man zukünftig wohl Abstand von kostspieligen Exklusiv-Titeln halten wird. Stattdessen wird man den Fokus auf Multiplattform-Titel der nächsten Generation verlagern.

"Wenn es um die wirklich großen Spiele geht, wird es zukünftig weniger exklusive Titel geben. Hier geht es uns vor allem um das Potential und die Möglichkeiten der Next-Gen-PCs beziehungsweise der Next-Gen-Konsolen. […] Das gilt für die großen Games. Die kleineren Spiele, die man über Xbox Live oder das PSN erwerben kann, wird es vereinzelt wohl auch weiterhin exklusiv geben", so Guillemot.

Um Besitzer der neuen Heimkonsole Wii U zu beruhigen, ergänzt Guillemot, dass sich Nintendos frisch veröffentlichtes System derzeit zwar noch nicht für große Exklusiv-Titel eignet, allerdings geht man intern fest davon aus, dass es sich bei "Rayman Legends" nicht um den letzten Anlauf Ubisofts auf Wii U handelt.

Zumal Nintendo laut Guillemot die nötigen Schritte in die Wege leiten und dafür sorgen wird, dass die Verbreitung der Hardware in den kommenden Jahren zulegt.

Auch interessant

Zum Thema

  • Mikrotransaktionen: Kontroversen könnten große Auswirkungen auf die führenden Publisher haben, so ein Analyst

    vor 3 Wochen - In einem aktuellen Statement ließ sich auch der Analyst Doug Creutz über das Thema Mikrotransaktionen beziehungsweise Lootboxen aus. Wie er ausführt, sei es...
  • Amy Hennig: Streams und Let’s Plays können laut der Uncharted-Autorin die Verkaufszahlen von Titeln senken

    vor 1 Monat - Geht es nach der Branchen-Veteranin Amy Hennig, dann könnten sich Streams und Let's Plays negativ auf die Verkaufszahlen von Spielen auswirken. Vor allem Singl...
  • Mikrotransaktionen: Aktuelle Kontroversen wirken sich laut der NPD Group nicht auf die Verkaufszahlen aus

    vor 4 Monaten - Viel wurde in den vergangenen Tagen über Mikrotransaktionen beziehungsweise das Games-as-a-Service-Konzept diskutiert. Laut den Marktforschern der NPD Group wi...
  • USA: Fast drei Viertel der Umsätze entfallen auf digitale Inhalte

    vor 10 Monaten - Laut einem aktuellen Bericht der Entertainment Software Association nimmt der digitale Vertrieb in den USA einen immer wichtigeren Stellenwert ein. So entfalle...
  • Konsolenmarkt: Epic-Gründer Tim Sweeney sieht geringeres Interesse des jungen Publikums

    vor 1 Jahr - Der Epic Games-Gründer Tim Sweeney hat in der Zwischenzeit eine neue Prognose zur Entwicklung der Spieleindustrie abgegeben. Demnach sei der Abschwung des Kons...