22.02.2013 11:37 Uhr

Ubisoft: Möchte nicht wieder sieben Jahre auf die nächste Konsolen-Generation warten

Nach der Enthüllung der PlayStation 4 äußerte Ubisofts Yves Guillemot den Wunsch, dass die folgenden Konsolen nicht noch einmal sieben Jahre auf sich warten lassen.

In den vergangenen Wochen und Monaten gaben die Verantwortlichen von Ubisoft in regelmäßigen Abständen zu verstehen, dass die neue Konsolen-Generation längst überfällig sei. Und so zeigte sich die Führungsetage des französischen Publisher erfreut darüber, dass mit der PlayStation 4 nun eine der beiden neuen Konsolen offiziell gemacht wurde.

Ubisoft-CEO Yves Guillemot ging in einem aktuellen Statement allerdings noch einen Schritt weiter und äußerte den Wunsch, dass Sony und Microsoft zukünftig nicht noch einmal sieben Jahre auf neue und leistungsstärkere Konsolen-Hardware warten lassen.

“Wir sagen bereits seit einer ganzen Weile, dass die Konsolen wirklich lange gebraucht haben. Es ist wirklich so, dass sobald diese Konsolen erscheinen, wir den kreativen Leuten erlauben können, mehr Risiken einzugehen. Und auch sie haben hier das Gefühl, dass sie mehr Risiken eingehen dürfen, weil die neuen Konsolen offener sein könnten", so Yves Guillemot. “Sie haben viele Features, mit denen sie herumspielen können.”

Vor allem die Tatsache, dass die Leistung der alten Konsole quasi zu 100 Prozent ausgeschöpft wurde, machte es laut Guillemot schwierig, neue und innovative Konzepte zu realisieren.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Wenn Ubisoft schon so deutlich macht das sie es kaum abwarten konnten das die neuen Konsolen herauskommen, damit sie mehr Freiraum haben und mehr Risiko eingehen könnten. Dann sollen sie einfach mal damit anfangen die vorhandene “neue” PS Vita mehr zu unterstürzen und ihre Spiele vollwertig dafür umzusetzten. Und keine billigen Port zu veröffentlichen!!! Siehe “Assassin’s Creed 3: Liberation”, top Spiel nur total verbugt und dazu hat man imme das blöde Gefühl ein unfertiges Spiel gekauft zu haben! Genau das gleich gilt auf für EA mit “Need For Speed: Most Wanted”, schnell portiert und hauptsache noch etwas Geld damit zu verdienen! Auch ein sehr schwacher Port für die tolle Hardware PS Vita.

    Weniger Bullshit labbern und sich mehr um das kümmern was die Gamer da draußen wollen, vollwertige Spiele!!! Wofür haben die ganzen Entwickler denn Forem wo sich die User austauschen und ihre Meinung schreiben!!! Und nicht jedes halbe Jahr ein neues “Need For Speed”, schade um denn Namen, war mal eine super Serie bis EA angefangen das Ding gegen die Wand zu fahren wie mit Command & Conquer.

  2. pappnasen … und ich hab keinen bock alle naselang hunderte von euros in ein neues system zu ballern, während das alte noch nicht mal zur hälfte ausgereizt wurde!!!
    was für spacken…

  3. wieso brauchen kreative ideen mehr leistung? der labert viel dummes zeug

  4. Würde nur etwas bringen, wenn die neuen Konsolen zu den Spielen des Vorgängers voll abwärtskompatibel wären (ohne Einschränkungen).

  5. @ Paladin: Du bist hier nicht erwünscht, geh weiter auf Play3.de trollen. Idiot.

Verwandte Artikel

Ubisoft: Termin für die E3-Pressekonferenz bekannt

vor 3 Tagen - Ubisoft wird der diesjährigen Electronic Entertainment Expo einen Besuch abstatten und auch eine Pressekonferenz veranstalten. Mittlerweile ist bekannt, wann diese starten wird.
3 Kommentare

Ubisoft: Der Publisher ist auf der RPC 2014 vertreten

vor 3 Tagen - Der französische Publisher Ubisoft hat heute mitgeteilt, dass man auf der  Role Play Convention 2014 vertreten sein wird. Der eigene Auftritt soll im Zeichen von "Assassin's Creed" stehen.
0 Kommentare

Ubisoft: Trotz PS4 und Xbox One sollen PS3 und Xbox 360 in den nächsten Jahren nicht vernachlässigt werden

vor 17 Tagen - Ubisoft möchte die beiden Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3 noch einige Jahre unterstützen. Die Spiele für die neuen Plattformen Xbox One und PlayStation 4 sollen darunter aber nicht leiden.
3 Kommentare

Virtual Reality-Headsets: Ubisoft macht den Support von keiner festen Verkaufszahl abhängig

vor 18 Tagen - Den Virtual-Reality-Technologien gehört offenbar die Zukunft. Auch Ubisoft möchte sich daran beteiligen. Die vorherige Aussage, dass zuvor mindestens eine Million Exemplare verkauft werden müssten, rückte das Unternehmen nun ins rechte Licht.
1 Kommentar

Ubisoft: Entwicklung für Virtual Reality-Headsets abhängig von der Verkaufszahl

vor 28 Tagen - Oculus und Sony werkeln momentan an Virtual Reality-Headsets, die natürlich mit Software gefüttert werden müssen. Ubisoft meldete inzwischen Interesse an. Dieses wird allerdings von der Verkaufszahl abhängig gemacht.
23 Kommentare