Wii U: Ubisoft mit dem Launch der Konsole weitestgehend zufrieden

Im Laufe des gestrigen Tages ließ sich Ubisoft-CEO Yves Guillemot über die Zukunft des Unternehmens aus und gab zu Protokoll, dass man zukünftig von kostspieligen Exklusiv-Titeln absehen und sich stattdessen auf Multiplattform-Projekte für die kommende Hardware-Generation konzentrieren wird.

Ergänzend dazu verlor Guillemot ein paar Worte über den offiziellen Verkaufsstart der neuen Nintendo-Heimkonsole Wii U und gab zu verstehen, dass man mit diesem weitestgehend zufrieden ist. Vor allem die Tatsache, dass es Ubisofts Titel auf Wii U in Nordamerika und Europa auf einen Marktanteil von 27 beziehungsweise 20 Prozent bringen, sei erfreulich.

Allerdings merkt Ubisofts Oberhaupt gleichzeitig an, dass die Software-Verkaufszahlen von Wii U an sich mitunter noch zu wünschen übrig lassen und vor allem durch die niedrige Tie-Ratio (also verkaufte Spiele pro Konsole) enttäuschen. Da Nintendo bereits entsprechende Schritte in die Wege geleitet hat, um die Verbreitung der Hardware zu erhöhen, blickt das Unternehmen jedoch trotz allem positiv gestimmt in die Zukunft.

Vor allem Nintendos hauseigene Marken werden die Attraktivität der Konsole zukünftig steigern und die Absatzzahlen ankurbeln, führt Guillemot abschließend aus.