15.02.2013 13:23 Uhr

Wii U und das enttäuschende Abschneiden in UK: Händler fordern Maßnahmen

Nach dem bisher enttäuschenden Abschneiden von Wii U in Großbritannien fordern Händler nun erstmals handfeste Maßnahmen von Nintendo.

2

Mit einem Marktanteil von gerade einmal 1,6 Prozent machten die britischen Software-Verkäufe von Wii U im vergangenen Monat deutlich, dass die neue Heimkonsole aus dem Hause Nintendo zuletzt spürbar an Schwung verlor.

Für die britischen Händler Grund genug, sich zu Wort zu melden und entsprechende Gegenmaßnahmen von Nintendo zu fordern. Unter anderem muss es Nintendo darum gehen, den Kunden unmissverständlich klar zu machen, was es mit Wii U genau auf sich hat.

"Die Wii U hat noch nicht das Interesse der Öffentlichkeit auf sich gezogen. Wir benötigen eine Killer-App, um die Verkäufe anzukurbeln, und eine massive Marketing-Kampagne um den Käufern klar zu machen, was die Wii U eigentlich genau ist. Dabei wäre es sicherlich am besten, sich auf das Premium Modell zu konzentrieren", so Jonathan Hayes, Manager bei Tesco Games, gegenüber MCV.

Gurdeep Hunjan von Sainsbury ergänzt: "Wir benötigen eine neue Strategie noch vor Ostern, den Schulferien, den Sommerferien und darüber hinaus." In ein ähnliches Horn bläst auch James Rowson vom Online-Händler ShopTo: "Nintendo muss zeigen, dass es eine breite Auswahl an Spielen gibt und noch geben wird, damit die Konsumenten das Gefühl vermittelt bekommen, ihr Geld gut investiert zu haben."

Weitere Aussagen von britischen Händlern, die unter anderem eine Preissenkung fordern, findet ihr bei den Kollegen von MCV.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. ^^ Einfach nur lächerlich, bei der PSvita halten sie die klappe, aber bei Wii U machen sie es auf und fordern sogar noch etwas.

  2. Das hat ja auch einen Grund: Die Vita ist der Nachfolger der mittelmäßig erfolgreichen PSP und das mobile Gegenstück der ebenfalls mäßig bis mittelmäßig erfolgreichen PS3. Die Wii U hingegen ist der Nachfolger der sehr erfolgreichen Wii und das stative Gegenstück des erfolgreichen 3DS, deshalb liegen auch die Erwartungen höher, und die Händler haben auch schon mit mehr Gewinn gerechnet, den sie auch durchbringen wollen. Und im Gegensatz zur Wii U ist die Vita nicht neu und wurde von vielen schon als Fehlschlag abgeschrieben.

    Nintendo sollte sich mal ein Beispiel an Apple nehmen: Bei ihren letzten Geräten hat sich praktisch nichts wichtiges geändert, und trotzdem ist das Marketing so gut, dass die Kunden ihnen die Türen einrennen…

Verwandte Artikel

Nintendo: Weitere Amiibo-Sammelfiguren angekündigt

vor 13 Tagen - Die ersten Amiibo-Figuren erreichen im November den hiesigen Handel. Für Japan wurden unterdessen zwei weitere Wellen angekündigt.
2 Kommentare

Wii U: Update auf die Version 5.3.0 U inklusive Amiibo-Unterstützung verfügbar

vor 13 Tagen - Ab sofort steht auf Wii U das System-Update 5.3.0 U bereit. Mit diesem hält unter anderem die Unterstützung der sogenannten Amiibo-Figuren Einzug.
1 Kommentar

Wii U: Reggie Fils-Aime ist mit Nintendos aktueller Position zufrieden

vor 14 Tagen - Nintendos Reggie Fils-Aime fühlt sich in Bezug auf die aktuelle Lage bei Nintendo und der Ausrichtung der Wii U wohl. Auch er hätte zwar gerne mehr Spiele von Drittherstellern auf der eigenen Plattform, letztendlich kommt es aber auf das einzigartige Angebot an, das Nintendo hat.
4 Kommentare

Nintendo: Amiibo-Support für Dritthersteller-Titel definitiv ein Thema

vor 14 Tagen - Laut Licensing Manager Damon Baker steht Nintendo einer möglichen Amiibo-Unterstützung in Dritthersteller-Titeln definitiv offen gegenüber.
1 Kommentar

Wii U: Nachfolger erscheint laut Nintendo erst, wenn das Potential der Konsole ausgeschöpft wurde

vor 15 Tagen - Laut Nintendos Reginald Fils-Aime wird ein Nachfolger zur hauseigenen Heimkonsole Wii U noch eine ganze Weile auf sich warten lassen.
20 Kommentare