Wii U und das enttäuschende Abschneiden in UK: Händler fordern Maßnahmen

Mit einem Marktanteil von gerade einmal 1,6 Prozent machten die britischen Software-Verkäufe von Wii U im vergangenen Monat deutlich, dass die neue Heimkonsole aus dem Hause Nintendo zuletzt spürbar an Schwung verlor.

Für die britischen Händler Grund genug, sich zu Wort zu melden und entsprechende Gegenmaßnahmen von Nintendo zu fordern. Unter anderem muss es Nintendo darum gehen, den Kunden unmissverständlich klar zu machen, was es mit Wii U genau auf sich hat.

“Die Wii U hat noch nicht das Interesse der Öffentlichkeit auf sich gezogen. Wir benötigen eine Killer-App, um die Verkäufe anzukurbeln, und eine massive Marketing-Kampagne um den Käufern klar zu machen, was die Wii U eigentlich genau ist. Dabei wäre es sicherlich am besten, sich auf das Premium Modell zu konzentrieren”, so Jonathan Hayes, Manager bei Tesco Games, gegenüber MCV.

Gurdeep Hunjan von Sainsbury ergänzt: “Wir benötigen eine neue Strategie noch vor Ostern, den Schulferien, den Sommerferien und darüber hinaus.” In ein ähnliches Horn bläst auch James Rowson vom Online-Händler ShopTo: “Nintendo muss zeigen, dass es eine breite Auswahl an Spielen gibt und noch geben wird, damit die Konsumenten das Gefühl vermittelt bekommen, ihr Geld gut investiert zu haben.”

Weitere Aussagen von britischen Händlern, die unter anderem eine Preissenkung fordern, findet ihr bei den Kollegen von MCV.