Driveclub: Das PS4-Spiel bietet zwar nur 30 FPS, aber dafür keine Ruckler

Autor:
Driveclub: Das PS4-Spiel bietet zwar nur 30 FPS, aber dafür keine Ruckler
PS4

Das kommende Rennspiel "Driveclub" bietet zwar nur 30 FPS, aber im Gegenzug soll es laut den Aussagen von Game Director Paul Rustchynsky keine Framerate-Einbrüche geben. Bei der Wahl der Framerate wollten die Entwickler die beste Balance aus umwerfender Grafik und toller Spielbarkeit finden.

Dass das PS4-Rennspiel "Driveclub" 1080p und 30 FPS auf den Bildschirm zaubern wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Auf die Gründe gingen die Entwickler von Evolution schon vor einigen Wochen ein. Man wollte mehr Details realisieren, denen die 60 FPS zum Opfer fielen.

Vor allem bei Rennspielen werden die 60 FPS aber oft als sehr wichtig erachtet, was den zuständigen Game Director Paul Rustchynsky nochmals dazu bewegte, die 30 FPS zu verteidigen. Laut seiner Aussage waren die Besucher der E3 2014 sehr überrascht davon, wie flüssig sich die Gameplay-Demo trotz der reduzierten Framerate spielen ließ.

"Ich kann erkennen, warum die Spieler davon ausgehen, dass eine höhere Framerate eine bessere Qualität bedeutet, da in so ziemlich allen anderen technischen Angaben eine höhere Zahl auf eine bessere Performance und mehr Details hindeutet", so Rustchynsky.

Bei der Framerate sieht die Sache etwas anders aus. "Bei hohen Framrates musst du viele Details opfern. Letztendlich sind wir sehr zufrieden damit, dass wir eine großartige Balance bei einem Rennspiel gefunden haben, das atemberaubend aussieht und sich gut spielt. Die eigentliche Nagelprobe war für uns, als wir die Tausenden Spieler in diesem Jahr auf der E3 unsere Demo spielen ließen. Jeder, der sich für die Bildrate interessiert hatte, kam zurück und war überrascht, wie flüssig und reaktionsfreudig es sich beim Spielen anfühlt."

Aus diesem Grund bittet er die Kritiker, dem Spiel eine Chance geben, da man viel Zeit damit verbracht hat, zu gewährleisten, dass die Framerate niemals unter die 30 FPS fällt. Auch wollte man sicherstellen, dass bei der Eingabe keine spürbare Latenz verzeichnet wird. "Das kann selbst bei einigen Spielen mit 60 FPS nicht garantiert werden", heißt es abschließend.

"Driveclub" wird am 8. Oktober 2014 exklusiv für die PlayStation 4 erscheinen. Das komplette Interview findet ihr bei den Kollegen von RedBull.com.

[nggallery id=2011]

Auch interessant

Zum Thema

  • DriveClub: Double-Fame-Event startet in Kürze

    vor 4 Monaten - Wie bekannt gegeben wurde, darf sich die "DriveClub"-Community trotz des Wirbels der vergangenen Wochen in Kürze über ein weiteres Double-Fame-Event freuen. W...
    PS4
    0
  • Evolution: DriveClub-Entwickler wird von Codemasters übernommen – Update

    vor 5 Monaten - Könnten im Laufe des heutigen Tages weitere Details zur Zukunft des PlayStation 4-Rennspiels "DriveClub" enthüllt werden? Dies lässt zumindest ein Tweet des ...
    PS4
    16
  • Driveclub VR: Szenen aus dem Virtual Reality-Rennspiel

    vor 5 Monaten - Für das Virtual Reality-Headset PlayStation VR entsteht ein Projekt namens "Driveclub VR". Was dieser Titel zu bieten hat, zeigt ein kurzer Gameplay-Clip, der ...
    PS4
    12
  • DriveClub: Mit dem Rennspiel geht es weiter

    vor 5 Monaten - Wie Senior Community Manager Jamie Brayshaw bestätigte, wird es mit "DriveClub" auch nach der Schließung der Evolution Studios weitergehen. Nähere Details z...
    PS4
    8
  • Driveclub: So viel Zeit kostet die Entwicklung eines Fahrzeuges

    vor 5 Monaten - Der PS4-Racer "Driveclub" wird regelmäßig mit neuen Fahrzeugen ausgestattet und laut der Aussage des Game Directors Paul Rustchynsky sind pro Auto etwa 1.000 ...
    PS4
    3