Dragon Age: Inquisition – Unser Test-Video zum Rollenspiel

Autor:
Dragon Age: Inquisition – Unser Test-Video zum Rollenspiel

Das Warten hat ein Ende. Drei Jahre nach dem letzten Teil der "Dragon Age"-Reihe, dürfen wir wieder unsere Streitäxte und Dolche polieren und gegen das Böse in den Krieg ziehen. Ob "Dragon Age Inquisition" ein würdiger Nachfolger, ist verraten wir euch hier.

Einige Jahre nach der Geschichte von "Dragon Age 2" gibt es eine gewaltige magische Explosion, aus der eine Bresche entsteht. Nur eine Person überlebt diese Explosion: Der Protagonist. Nachdem wir beweisen können, dass wir nichts mit der Explosion zu tun haben, machen wir uns gemeinsam mit verbündeten auf, gegen das Unheil anzutreten. Dank einer magischen Verletzung an unserer Hand haben wir die Fähigkeit, Risse zu schließen, aus denen die Dämonen in unsere Welt kommen.

Damit sich alle gleichermaßen gegen das Unheil verbünden, gründen wir die Inquisition. Doch nicht jede Gruppierung ist damit einverstanden. Schnell finden wir uns zwischen den Fronten verschiedener Glaubensrichtungen und sehen uns mit schwerwiegenden politischen Entscheidungen konfrontiert. Eine spannende Sage, die neben der Hauptstory viele kleinere Geschichten zu erzählen weiß und uns tiefer und tiefer mit eine Welt voller Mythen und Magie nimmt.

Gameplay

Wie immer darf jeder selbst entscheiden, wie sein Protagonist aussehen soll und was seine Stärken sind. Zur Wahl stehen Menschen, Elfen, Zwerge und erstmals die Minotaurus-ähnliche Rasse Qunari – jeweils beider Geschlechter. Ob Schurke, Krieger oder Magier – Auch in der Wahl des Angriffs kommt jeder auf seine Kosten.

Nachdem wir uns die ein oder andere Stunde mit der Erstellung unseres Charakters beschäftigt haben, stürzen wir uns ins Spiel. Erstmals in der Serie bewegen wir uns in einer offenen Spielwelt. Jedes Gebiet, in das wir reisen, ist riesig groß und bietet uns eine Menge zu entdecken. Ein gut durchdachtes Kartensystem hilft uns nach ein paar Spielstunden Eingewöhnung, immer schnell den richtigen Weg zu finden.

Somit sorgen neben der Hauptgeschichte eine Unzahl von Nebenaktivitäten für Abwechslung und kurzweilige Unterhaltung. Kaum eine Aufgabe ähnelt sich und durch die offene Welt haben wir immer die Freiheit, selbst für Abwechslung zu sorgen, indem wir an verschiedene Orte reisen. Hier kommt eine weitere Neuerung ins Spiel: Ein härterer Lernprozess!

"Dragon Age Inquisition" ist zwar nicht so hart wie beispielsweise „Demon Souls“, doch müssen wir ähnlich wie dort viel selbst erlernen und bekommen nicht alles vorgekaut. So kann es schonmal kommen, dass wir falsch abbiegen und im nächsten Moment von einem Drachen gegrillt werden. Dieser Lernprozess macht wirklich Laune. Stunde um Stunde verstehen wir die Spielwelt besser und bewegen uns sicherer durch diese. Und nach 15-20 Stunden hat uns die Sucht komplett gepackt. Nur noch schnell diese Neben-Quest… ach, dann kann ich ja noch ein Lager aufschlagen… Oh, was ist das denn? … ok, jetzt noch zum Kriegsrat.

Dragon Age Inquisition (4)

Hier können wir übrigens erlangte Machtpunkte nutzen, um weitere Gebiete zu erforschen, durch Inquisitions-Punkte diverse Boni erwerben oder unsere politischen Mitstreiter auf Missionen schicken, was uns Geld oder auch Einfluss bringt. Auch im Detail können wir uns lange aufhalten. Dies geht von der Zusammenstellung unserer Gruppe bis hin zur Herstellung und Verbesserung von Waffen und Rüstung. Denn gut gewappnet ist halb gekämpft! Hier liegt natürlich ein wichtiger Aspekt eines jeden Rollenspiels: Das Kampfsystem. Durch Gedrückt-halten der Angriffstaste kämpft die Figur, die wir im Moment steuern. Jede Figur verfügt zudem über diverse Spezial-Aktionen.

Wir können zu jeder Zeit zwischen den Charakteren unserer Gruppe wechseln und die Steuerung übernehmen. Die KI unserer Mitstreiter kann wieder über diverse Taktik- und Verhaltens-Regeln selbst gestaltet werden. Neu ist die Taktik-Ansicht. Schalten wir diese ein, können wir die Kamera frei bewegen und jedem Gruppenmitglied Anweisungen erteilen. Anschließend können wir die Zeit so schnell vorlaufen lassen, wie wir es möchten und neue Anweisungen verteilen. Das geht super von der Hand und ist besonders in brenzligen Situationen ein hilfreicher Begleiter. Und vor allem: Es sieht super aus! Egal was wir in "Dragon Age Inquisition" unternehmen, es geht butterweich von der Hand und macht Spaß. Selbst längere Märsche sind dank der malerischen Landschaften unterhaltsam.

Präsentation

Bioware hatte schon immer eine gute Hand für saubere Grafik. Das beweisen sie auch wieder in "Dragon Age Inquisition". Alles ist gestochen scharf und die Bilder bewegen sich super flüssig. Die Oberflächen erinnern teilweise an mattes Plastik, was die Charaktere im Spiel zuweilen wie Actionfiguren wirken lässt. Dem einen gefällts, dem anderen nicht. Schade ist die Tatsache, dass gerade in den Zwischensequenzen die Bildwiederholungsrate in den Keller geht.

Dragon Age Inquisition (3)

Design-technisch bleibt in "Dragon Age Inquisition" kein Auge trocken. Offensichtlich inspiriert von "Herr der Ringe" und "Game of Thrones" betreten wir immer wieder Settings, die uns zum Staunen bringen und uns für einen Moment still vor den Bildschirm fesseln. So muss eine Fantasy-Welt aussehen. Auch musikalisch werden wir immer wieder an die genannten Inspirations-Quellen erinnert. Das darf man schon durchaus als filmreif bezeichnen.

Wer gerne die deutsche Synchronisation nutzt, den können wir beruhigen. Wie üblich wurden erstklassige Sprecher mit ins Boot geholt, die jedem Charakter die passende Stimme verleihen. So kann es gut sein, dass sich euer Protagonist wie Sean Bean, bekannt als Boromir oder Ned Stark, anhört. Auch wenn wir es immer wieder mit sehr großen Gegenden zu tun haben, wirkt "Dragon Age Inquisition" nie eintönig und lieblos. Alles ist Detail-reich und einzigartig gestaltet.

Mehrspieler und Umfang

Erstmals in der Serie können wir gemeinsam mit Freunden in die Schlacht ziehen. Der Koop-Modus bietet bis zu vier Spielern eine Reihe unterschiedlicher Missionen abseits der Hauptgeschichte. Hier kämpfen wir uns durch Dungeons und können unseren Koop-Charakter weiterentwickeln. Ein netter Spaß für Zwischendurch, der allerdings keinesfalls in der gleichen Liga wie die Singleplayer-Kampagne spielt. Wer sich nur auf die Hauptstory konzentriert, wird ca. 30-50 Stunden gut beschäftigt sein. Möchten wir uns dem Spiel komplett hingeben und alles erleben, befinden wir uns jenseits von 100 Stunden.

Fazit

Wer auf leichte Rollenspiel-Kost steht und mit übermäßigen Dialogen nichts anfangen kann, wird wenig Begeisterung für "Dragon Age Inquisition" übrig haben. Zu Beginn kann es sich sehr hölzern und vor allem verwirrend wirken. Man muss sich auf das Spiel einlassen und gewillt sein, die Welt und ihre Möglichkeiten kennenzulernen. Lässt man sich darauf ein, bekommt man ein unglaublich umfangreiches Rollenspiel geboten, das einen so schnell nicht mehr loslässt. Eine ausgewogene Lernkurve und viele Überraschungen sorgen für unzählige Stunden Spielspaß. Fans der "Dragon Age"-Reihe sollten unbedingt zuschlagen, doch auch diejenigen, die gerne "Mass Effekt" spielen und gegen ein Fantasy-Setting nichts einzuwenden haben, werden nicht enttäuscht sein.

Auch interessant

Zum Thema

  • Dragon Age Inquisition: The Descent-DLC erscheint am 11. August 2015

    vor 2 Jahren - Für "Dragon Age Inquisition" folgen in wenigen Tagen neue Download-Inhalte. Der frisch angekündigte Story-DLC heißt "The Descent" und zeigt sich in einem ers...
  • Dragon Age: Inquisition – Hakkons Fänge im Launch-Trailer für PS4, PS3 und Xbox 360

    vor 3 Jahren - "Dragon Age: Inquisition - Hakkons Fänge" kann ab heute auch für PlayStation 4, PlayStation 3 und Xbox 360 heruntergeladen werden, nachdem die Xbox One und de...
  • Dragon Age: Inquisition – Trailer zum neuen Drachentöter-DLC

    vor 3 Jahren - Wer "Dragon Age: Inquisition" im eigenen Besitz hat, kann sich seit heute mit neuen Inhalten auseinandersetzen, da Bioware heute zwei kostenlose DLCs ("Drachent...
  • Dragon Age: Inquisition – Das Schwarze Emporion mit epischen Waffen und mehr

    vor 3 Jahren - In der kommenden Woche wird für "Dragon Age: Inquisition" der kostenlose Singleplayer-DLC "Das Schwarze Emporion" veröffentlicht. Doch was bringt er mit sich?...
  • Dragon Age: Inquisition – Drachentöter-DLC erscheint kommende Woche

    vor 3 Jahren - "Dragon Age: Inquisition" wird mit dem kostenlosen Drachentöter-DLC ausgestattet. Er erscheint in der kommenden Woche und bringt drei neue Mitstreiter für di...