Nintendo: Analysten glauben nicht an Shigeru Miyamoto als Nachfolger Iwatas

Nintendo: Analysten glauben nicht an Shigeru Miyamoto als Nachfolger Iwatas

Nach dem Tod von Satoru Iwata steht Nintendo derzeit ohne ordentlichen Führer dar. Allerdings gibt es zwei heiße Kandidaten. Laut Analysten wird es aber nicht Shigeru Miyamoto, sondern Genyo Takeda sein, der als neuer Geschäftsführer ernannt wird.

Am Samstag der vorletzten Woche hat die Videospiel-Welt und vor allem Nintendo eine Legende verloren. Satoru Iwata, bis dahin CEO von Nintendo, starb an Gallengangkrebs. Im Rahmen einer Pressemeldung verkündete das Kyoter Unternehmen, dass vorübergehend "Super Mario"-Erfinder Shigeru Miyamoto und Hardware Manager Genyo Takeda die Führung des Konzerns übernehmen werden.

Natürlich wird der Tag kommen, an dem Nintendo bekannt geben muss, wer die Nachfolge Iwatas offiziell antreten wird. Vorab haben die Kollegen von GamesIndustry.biz einige Analysten gefragt, wen sie als wahrscheinlichsten neuen CEO Nintendos sehen. Shigeru Miyamoto gilt dabei als eines der bekanntesten Gesichter und als Erfinder von "Super Mario", "The Legend of Zelda" oder "Donkey Kong" auch als einer der bekanntesten Namen. Viel Zuspruch unter den Analysten erntet dieser jedoch nicht.

Zwar sind sich fast alle sicher, dass Nintendo einen Mitarbeiter aus den eigenen Reihen zum Geschäftsführer ernennen wird, allerdings geht die Tendenz eher zu Wii-Erfinder Genyo Takeda als zu Miyamoto. "Auch wenn es eine romantische Vorstellung ist, dass das Unternehmen vom Vater von Mario geleitet werden könnte, denke ich, dass Takeda-san mehr Unternehmenserfahrung hat und die Hardware wirklich versteht", so zum Beispiel Nick Parker von Parker Consulting.

Mike Schramm, seines Zeichens Analyst oder Manager of Qualitative Insights für EEDAR, stimmt der Vermutung zu. Er merkt zudem an, dass Takeda innerhalb Nintendos eine ähnliche Laufbahn hinlegte wie Iwata. Vom Programmierer zum Manager und dann zur Führungskraft. Fairerweise muss aber auch erwähnt sein, dass Miyamoto einen ähnlichen Weg bestritt.

Wie es weiter heißt, muss es allerdings keiner der beiden sein. Iwata selbst war zum Zeitpunkt seines Amtsantritts bei Nintendo ein noch eher unbekanntes Gesicht. Es könnte also jede Führungskraft des Unternehmens befördert werden. Die Chancen stehen allerdings angesichts der bevorstehenden Enthüllung der Nintendo NX und der Partnerschaft mit DeNa eher schlecht für dieses Szenario.

Noch ist nicht bekannt, wann Nintendo bekannt geben wird, wer tatsächlich Iwatas Platz übernehmen wird.

 

Auch interessant

Zum Thema

  • Nintendo: Influencer-Leak sorgt für eine verschärfte Review-Politik

    vor 4 Tagen - Influencer werden für Unternehmen aufgrund der enormen Zahl der Follower, die sie auf Plattformen wie Youtube, Instagram und Co erreichen, immer interessantere...
    3DS
    3
  • Nintendo Switch offline: Wartungsarbeiten an Splatoon 2 und weiteren Spielen

    vor 2 Wochen - Nintendo hat Wartungsarbeiten angekündigt, die das Nintendo Network betreffen. Unter anderem werden sie an den Servern von "Splatoon 2" vorgenommen. Wir haben ...
  • Nintendo: Fils-Aime spricht über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens

    vor 1 Monat - In einem aktuellen Interview sprach Nintendos Reginald Fils-Aime über die Herausforderungen, mit denen sich das Unternehmen derzeit konfrontiert sieht. Unter a...
  • SNES Classic Edition: Produktion dramatisch erhöht

    vor 1 Monat - Nintendo möchte die Liefersituation der SNES Classic Edition im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes sehr positiv gestalten und verspricht, möglichst viele Exemp...
    4
  • Nintendo: Reggie Fils-Aime über das aktuelle VR-Problem und die Switch-Verfügbarkeit

    vor 1 Monat - Nintendo hat die Absicht, im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes möglichst viele Switch-Konsolen zur Verfügung zu stellen. Dennoch befürchtet das Unternehmen Li...
    2