Ubisoft: Äußerungen zu For Honor und South Park The Fractured But Whole

Autor:
Ubisoft: Äußerungen zu For Honor und South Park The Fractured But Whole

"South Park: The Stick of Truth" hat mehr als fünf Millionen Abnehmer gefunden. Dabei handelt es sich um eine Verkaufszahl, die Ubisoft mit "South Park: The Fractured But Whole" übertreffen möchte. "For Honor" sei hingegen nicht für den Massenmarkt konzipiert.

Zu Ubisoft haben wir heute schon unzählige Informationen veröffentlicht, allerdings gibt der neuste Geschäftsbericht des französischen Publishers und Entwicklers noch mehr Details preis. Beispielsweise bestätigte das Unternehmen, das "South Park: The Stick of Truth" mehr als fünf Millionen Mal verkauft werden konnte, was für Ubisoft eine positive Überraschung war. Unklar ist allerdings, ob es sich um Verkäufe an den Handel oder an den Endkunden handelt.

Beim Nachfolger "South Park: The Fractured But Whole" möchten die Franzosen noch eine Schippe obendrauf legen. Behilflich sein soll dabei die Tatsache, dass der Titel intern und nicht bei Obsidian Entertainment entwickelt wird. Die beiden "South Park"-Schöpfer Matt Stone und Trey Parker sind an der Entwicklung beteiligt und investieren laut Ubisoft viel Energie in das Projekt. Erscheinen soll "South Park: The Fractured But Whole" zwischen Anfang April 2016 und Ende März 2017 für PC, Xbox One und PS4.

For Honor für ein Core-Publikum

Auch lässt Ubisoft derzeit an einem Spiel namens "For Honor" arbeiten, das laut der Aussage des Ubisoft-CFO Alain Martinez für Core-Gamer gedacht ist. Ziel sei es gar nicht, den Massenmarkt anzusprechen, was zugleich darauf hindeutet, dass Ubisoft von keiner allzu hohen Verkaufszahl ausgeht. Somit dürfte "For Honor" nicht auf Augenhöhe mit "Assassin’s Creed", "Far Cry" oder "Watch Dogs" agieren. Erscheinen wird der Titel zwischen Anfang April 2016 und Ende März 2017 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

For-Honor-Bild-9

PS4 sorgt für den meisten Umsatz

Und auch der Umsatzanteil auf den einzelnen Plattformen wurde nochmals im Detail hervorgehoben. Er basiert auf den Verkäufen im vergangenen Quartal. Die PlayStation 4 sorgte für 41 Prozent. Es folgen Xbox One (27 Prozent), PC (12 Prozent), Wii (6 Prozent), Xbox 360 (4 Prozent), Wii U (3 Prozent), PlayStation 3 (2 Prozent) und andere Plattformen (5 Prozent). Wie wir heute bereits berichteten, investieren Xbox One-Spieler pro Kopf mehr Geld als PS4-Spieler in Ubisoft-Projekte.

Auch interessant

Zum Thema

  • Ubisoft: Erstes Quartal übertraf die internen Erwartungen

    vor 6 Tagen - Aus dem vorgelegten Geschäftsbericht zum kürzlich zu Ende gegangenen Quartal geht hervor, dass es Ubisoft in den ersten drei Monaten des Fiskaljahres 2016/201...
  • Ubisoft: Wie spricht man den Firmennamen eigentlich korrekt aus?

    vor 2 Wochen - In einem aktuellen Video geht der französische Publisher Ubisoft der alles entscheidenden Frage auf den Grund: Wie spricht man eigentlich den Firmennamen des s...
    All
    9
  • Ubisoft: Dame und Naviner stoßen zum Aufsichtsrat dazu

    vor 2 Wochen - Ubisoft befürchtet eine feindliche Übernahme durch Vivendi, die ihre Anteile zuletzt erhöhten. Nun gesellen sich zwei weitere unabhängige Mitglieder zum Auf...
    All
    6
  • 30 Jahre Ubisoft: Publisher verschenkt Prince of Persia The Sands of Time – Splinter Cell folgt

    vor 3 Wochen - Ubisoft hat schon drei Jahrzehnte auf dem Buckel, was das Unternehmen dazu bewegte, ein paar Geschenke zu verteilen. Als PC-Spieler könnt ihr derzeit "Prince ...
    PC
    45
  • Ubisoft: Übernahme durch Vivendi soll durch Aktienrabatte verhindert werden

    vor 3 Wochen - Vivendi hält aktuell 20,1 Prozent an Ubisoft. Erstere gedenken, dem weitere Ankäufe folgen zu lassen. Ubisofts Angestellte sollen dass durch Aktienrabatte ver...
    All
    2