Ark Survival Evolved: Entwickler in einem Rechtsstreit verwickelt – Update

Autor:
Ark Survival Evolved: Entwickler in einem Rechtsstreit verwickelt – Update

Die Gerichtsverfahren in der Videospielindustrie häufen sich. Auch die Entwickler von "Ark Survival Evolved" müssen sich einem solchen stellen. Doch was ist passiert?

Die Gefahr, dass der Verkauf von "Ark: Survival Evolved" eingestellt wird und die Server offline gehen, dürfte zwar äußerst gering sein, aber sie ist theoretisch da. Denn das zuständige Studio Wildcard wird mit einem Gerichtsverfahren konfrontiert. Was ist geschehen? Jeremy Stieglitz heuerte einst bei Wildcard an, obwohl dieser Schritt in einem Vertrag mit Trendy Entertainment ("Dungeon Defenders") untersagt wurde. Auch wird ihm vorgeworfen, Mitarbeiter abgeworben und Geschäftsgeheimnisse mitgenommen zu haben.

Für den Geschäftsbetrieb habe das verheerende Folgen gehabt, so Trendy. Wildcard sieht die Sache natürlich etwas anders und bezeichnet die Anschuldigungen als haltlos, unwesentlich, unverschämt und zugleich skandalös. Das Unternehmen weist darauf hin, dass Jeremy Stieglitz bei der Entwicklung von "Ark: Survival Evolved" keine wesentliche Rolle gespielt hat. Allerdings gibt es Dinge, die zumindest als merkwürdig betrachtet werden können.

Susan Stieglitz, die Frau von Jeremy Stieglitz, ist als Mitgründerin von Wildcard aufgeführt, allerdings mit ihrem Mädchennamen. Noch ist kein Urteil gesprochen. Der Fall geht am 27. April 2016 vor ein Gericht in Florida. Doch auch wenn Trendy Entertainment gewinnen sollte, sollte der Weiterbetrieb von "Ark: Survival Evolved" nicht allzu gefährdet sein. Geld dürfte die eine oder andere Wunde heilen. "Ark Survival Evolved" soll in diesem Jahr für PS4, Xbox One und PC erscheinen. Auf der Xbox One und dem PC ging die Early Access-Phase bereits an den Start.

Update: Der Rechtsstreit ist offenbar beendet. Die genauen Vereinbarungen wurden nicht verraten, aber nachdem zunächst ein Schadensersatz in Höhe von 600 Millionen Dollar verlangt wurde, einigten sich die Parteien auf eine "40", womit 40 Millionen Dollar gemeint sein dürften. Dies geht aus einem Gespräch zwischen Stieglitz und einem Fan hervor.

Auch interessant

Zum Thema

  • ARK Survival Evolved: Entwickler spricht über einen Nachfolger

    vor 1 Woche - "ARK Survival Evolved" ist ein sehr erfolgreiches Spiel, was die Frage aufkommen ließ, ob Wildcard Studio einen Nachfolger ins Rennen schicken wird. Das dürft...
  • ARK Survival Evolved: Entwickler über die Herausforderung einer Switch-Version

    vor 2 Wochen - Die Chancen stehen schlecht, dass "ARK: Survival Evolved" jemals für die Nintendo Switch erscheinen wird, auch wenn die Entwickler eine solche Version lieben w...
    2
  • ARK Survival Evolved: Mikrotransaktionen eingeführt und Versprechen gebrochen

    vor 3 Wochen - Vor zwei Jahren versprach der Entwicklerchef Jeremy Stieglitz, dass "ARK: Survival Evolved" keinesfalls über Mikrotransaktionen oder kleinere DLC-Verkäufe fin...
  • ARK Survival Evolved: Gelöschte Profile wurden mit Server-Rollback wiederhergestellt

    vor 3 Monaten - Wie die Entwickler der Wildcard Studios bekannt gaben, wurden die Server von "ARK Survival Evolved" auf den Konsolen einem Rollback unterzogen. Mit diesem wurde...
  • ARK Survival Evolved: Zweite Erweiterung namens "Aberration" enthüllt

    vor 3 Monaten - Die Verantwortlichen von Studio Wildcard haben eine zweite Erweiterung namens "Aberration" für das Survival-Abenteuer "ARK: Survival Evolved" enthüllt. Diese ...