Microsoft: Fast 2.000 Stellen sollen gestrichen werden – Smartphone-Produktion vor dem Aus?

Microsoft: Fast 2.000 Stellen sollen gestrichen werden – Smartphone-Produktion vor dem Aus?
All

Wie Microsoft bekannt gab, wird das Unternehmen bei der Produktion von Smartphones zukünftig kürzer treten. Eine Entscheidung, die die Streichung von mehr als 1.800 Stellen nach sich ziehen wird.

Aktuellen Berichten zufolge könnte sich Microsoft auf kurz oder lang aus der Produktion von Smartphones zurückziehen. Dies berichtet Gewerkschaftsvertreter Kalle Kiili und gibt zu verstehen, dass von Microsofts Neuausrichtung vor allem die Mobile-Sparte in Finnland betroffen ist.

So sollen bei Microsoft Mobile 1.350 Stellen gestrichen werden. Hinzukommen rund 500 Menschen in anderen Ländern, die aufgrund der Umstrukturierung ihre Arbeit verlieren. Während Kiili davon spricht, dass Microsoft zur Zeit keine Smartphones mehr herstellen wird, zeichnet eine Stellungnahme des Redmonder Konzerns ein anderes Bild.


Microsoft: Die größten Xbox-Marken für den PC, aber nicht alle Spiele

Microsoft fühlt sich dazu verpflichtet, in Zukunft die größten Xbox-Marken auf den PC zu bringen. Das bedeutet aber nicht zwangsweise, dass alle kommenden Sp...

Fokus soll auf die Software verlagert werden

So bestätigt auch Chris Weber, der Verkaufschef der Microsoft-Smartphones, die Berichte der Gewerkschaft. Terry Myerson, der Gerätechef der Redmonder, hingegen schreibt in einer aktuellen E-Mail, dass das Aus der Smartphone-Spart keineswegs beschlossene Sache sei. "Wir schrauben zurück, aber wir sind nicht raus", wird dieser zitiert.

Demnach werde Microsoft auch weiterhin Geräte entwickeln, müsse sich bei der Produktion zukünftig jedoch auf bestimmte Segmente konzentrieren. Zudem soll der Fokus verstärkt auf die Software verlagert werden. Laut Marktforschern zeichne sich ab, dass Microsoft den Kampf gegen die übermächtige Konkurrenz in Form von Google und Apple aufgegeben hat.

Während es Android laut Marktforschern im letzten Quartal auf einen Marktanteil von rund 84 Prozent brachte, entfielen 15 Prozent aller verkauften Mobile-Systeme auf iOS. Die Windows-Systeme hingegen spielten mit 2,4 Millionen verkauften Einheiten beziehungsweise einem Marktanteil von gerade einmal 0,7 Prozent keine Rolle.

Quelle: Zeit

Auch interessant

Zum Thema

  • Microsoft: Wollte die Entwickler in diesem Jahr nicht mit der Virtual Reality ablenken

    vor 1 Woche - Bisher hat sich Microsoft im Bereich der Virtual Reality lediglich auf Tuchfühlung mit der neuen Technologie begeben. In einem aktuellen Interview hat Albert P...
  • Microsoft: Phil Spencer in das Senior Leadership Team berufen

    vor 4 Wochen - Wie Microsoft bekannt gab, wurde Phil Spencer, bisheriges Oberhaupt der Xbox-Sparte, in das hauseigene Senior Leadership Team berufen. Damit gehört Spencer ab ...
  • Microsoft: Erfolgt die Enthüllung erster AR/MR-Headsets Anfang Oktober?

    vor 4 Wochen - Am 3. Oktober wird Microsoft ein großes Event zum Thema Augmented- beziehungsweise Mixed-Reality veranstalten. Bisher unbestätigten Berichten zufolge sollen a...
    PC
    0
  • Microsoft: Cross-Play zwischen PS4 und Xbox One weiterhin angestrebt

    vor 2 Monaten - Microsoft befindet sich beim Thema Cross-Plattform-Play weiterhin mit Sony im Gespräch. Darauf verwies Microsofts Aaron Greenberg in einem aktuellen Interview....
  • Microsoft: Mixer und Xbox Game Pass hatten einen "sehr starken Start"

    vor 3 Monaten - Einige Vertreter aus der Führungsetage von Microsoft haben sich zum aktuellen Wachstum des eigenen Gaminggeschäftes geäußert. Dabei wurde unter anderem beto...