PS4 & Xbox One: EA hätte kein Problem mit überarbeiteten Versionen

PS4 & Xbox One: EA hätte kein Problem mit überarbeiteten Versionen

Eigenen Angaben zufolge würde der US-amerikanische Publisher Electronic Arts überarbeiteten Versionen der Xbox One sowie der PlayStation 4 offen gegenüberstehen. Demnach spielen klassische Konsolenzyklen keine allzu große Rolle mehr.

In den vergangenen Wochen hielten sich recht hartnäckig die Gerüchte zu überarbeiteten Versionen der beiden aktuellen Heimkonsolen Xbox One und PlayStation 4.

Während sich Microsoft umgehend in Person von Xbox-Chef Phil Spencer zu Wort meldete und versicherte, dass das Unternehmen nur wenig Interesse an einer überarbeiteten Xbox One habe, scheint an den Gerüchten um die "neue" PlayStation 4 etwas mehr dran zu sein. So tauchten in den letzten Wochen unter anderem die vermeintlichen Hardware-Spezifikationen sowie die Vorgaben für Entwickler, die den sogenannten Neo-Modus nutzen möchten, auf.


PS4.5 NEO: Spezifikationen sind zutreffend

Seit heute Vormittag werden die Gerüchte um ein neues PS4-Modell angeheizt. Die Konsole heißt angeblich "NEO" (interne Bezeichnung) und auch die Hardware-Da...

Klassische Konsolenzyklen laut EA kein Thema mehr

Wie Blake Jorgensen, CFO von Electronic Arts, zu verstehen gibt, macht sich der US-Publisher aktuell nur wenig Gedanken um neue Modelle der beiden Konsolen Xbox One beziehungsweise PlayStation 4, da intern auf die Frostbite-Engine gesetzt wird, die sich aufgrund ihrer Vielseitigkeit auf eine Vielzahl von Systemen portieren lässt.

Allerdings gilt laut Jorgensen zu beachten, dass die klassischen Konsolenzyklen mittlerweile kaum noch eine Rolle spielen und dem allgemeinen Profit untergeordnet werden. Da neue Konsolen oder überarbeitete Varianten der bestehenden Systeme das Geschäft ankurbeln und für ein weiteres Wachstum sorgen würden, steht man diesen bei EA offen gegenüber.

Hinzukommt, dass Sony und Microsoft laut Jorgensen verstanden haben, dass die Kompatibilität eine wichtige Sache für die Verbraucher ist. Da dieses Thema bei möglichen Konsolen-Upgrades eine wichtige Rolle spielen dürfte, könnte ein großer Teil der Risiken, mit denen man sich bei einem komplett neuen Zyklus konfrontiert sehen würde, bereits im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Quelle: Play3

Auch interessant

Zum Thema

  • Electronic Arts: Streaming-Abos sind in Zukunft unausweichlich

    vor 1 Monat - Werden Videospiele in Zukunft hauptsächlich per Streaming ins heimische Wohnzimmer gebracht? Laut Chris Evenden von Electronic Arts sei eine Streaming-Zukunft ...
  • Electronic Arts: Laut Laura Miele steht Zufriedenheit der Anhänger über Profit

    vor 2 Monaten - In einem Interview mit MCV UK unterstrich Laura Miele, Executive Vice President of Global Publishing von Electronic Arts, dass für EA der Umsatz sekundär sei....
    All
    15
  • Electronic Arts: Neues Battlefield und weitere Frostbite-Spiele in Arbeit

    vor 3 Monaten - Electronic Arts widmet sich im aktuellen Geschäftsbericht unter anderem den aktuellen und kommenden Spielen. Dabei betonte das Unternehmen, dass sich aktuell z...
  • Electronic Arts: Download-Inhalte verlieren laut dem Publisher an Relevanz

    vor 5 Monaten - Im Rahmen des aktuellen Geschäftsberichts ging Blake J. Jorgensen von Electronic Arts noch einmal auf das Thema Download-Content ein und könnte angedeutet ha...
  • Electronic Arts: Nennt neue Verkaufszahl zur PS4 und Xbox One

    vor 5 Monaten - Electronic Arts glaubt daran, dass sich die Xbox One und die PlayStation 4 bis zum Ende des Kalenderjahres 2017 zusammen etwa 105 Millionen Mal verkaufen werden...