Electronic Arts: Lässt bei Mikrotransaktionen Vorsicht walten

Electronic Arts: Lässt bei Mikrotransaktionen Vorsicht walten

Wie CFO Blake Jorgensen im Zuge eines aktuellen Statements versicherte, wird der US-Publisher Electronic Arts zukünftig mit großer Vorsicht an das Thema Mikrotransaktionen herangehen.

Im Zuge der Bank of America Merrill Lynch 2016 Global Technology Conference entwickelte sich Blake Jorgensen, seines Zeichens CFO beim US-Publisher Electronic Arts, zu einem gefragten Gesprächspartner, der zu mehreren Themen etwas zu sagen hatte.

Unter anderem ging er auf die sogenannten Mikrotransaktionen, die sich in den vergangenen Jahren auch auf den stationären Konsolen durchsetzten, ein. Dass zahlreiche Spieler den Mikrotransaktionen skeptisch gegenüberstehen, dessen sei man sich auch bei Electronic Arts bewusst, so Jorgensen.


Battlefield 1: EA hatte die Sorge, dass junge Gamer den Ersten Weltkrieg nicht kennen

"Battlefield 1" schickt uns in den Ersten Weltkrieg. Dabei handelt es sich um ein historisches Ereignis, das laut Electronic Arts nicht mehr in den Köpfen des ...

EA geht das Thema Mikrotransaktionen mit Bedacht an

Trotz allem möchte das Unternehmen das Erfolgsmodell von "FIFA Ultimate Team" zukünftig auch auf Serien ausweiten, die nicht dem Sport-Genre zuzuordnen sind. Das ausgerufene Ziel: Die Spieler mit InGame-Käufen langfristig an die hauseigenen Marken zu binden.

Allerdings möchte EA in diesem Bereich doppelte Vorsicht walten lassen. Zum einen soll verhindert werden, dass der Vorwurf der Abzocke aufkommen könnte. Darüber hinaus sei sich Electronic der Gefahr, dass mit InGame-Käufen die grundlegende Balance eines Titels zerstört werden könnte, bewusst.

Näher ins Detail ging Jorgensen hinsichtlich der Pläne, die EA mit Mikrotransaktionen verfolgt, bisher aber nicht.

Quelle: DualShockers

Auch interessant

Zum Thema

  • Electronic Arts: Spielerzahlen von Battlefield 1 und FIFA – Weitere Statistiken

    vor 3 Wochen - Electronic Arts hat ein paar Statistiken zu den eigenen Spielen verraten. Unter anderem bestätigte das Unternehmen, dass "Battlefield 1" auf etwa 25 Millionen ...
  • Electronic Arts: Könnte zugunsten der Spielerbindung in das Matchmaking eingegriffen werden?

    vor 1 Monat - Auch bei Electronic Arts sucht man nach Mittel und Wegen, die Spielerbindung in den hauseigenen Titeln zu optimieren. Wie aktuelle Patente andeuten, könnte dab...
  • Electronic Arts: Konsolenspiele auf Disk verschwinden nicht so schnell

    vor 2 Monaten - EAs Blake Jorgensen ist nicht der Ansicht, dass Spiele auf Datenträgern allzu bald der Vergangenheit angehören werden. Vor allem die Konsolenspieler würden n...
  • Electronic Arts: Neue Marke von EA Motive vielleicht erst 2022 und Infos zur Budget-Verteilung

    vor 2 Monaten - Das Spiel von Jade Raymond wird noch einige Jahre auf sich warten lassen. Der Launch erfolgt womöglich erst im Jahr 2022. Damit haben wir es wahrscheinlich mit...
  • Electronic Arts: God of War-Director hält Ansicht des Publishers zu linearen Spielen für "völligen Unsinn"

    vor 3 Monaten - Die jüngsten Aussagen des Publishers Electronic Arts bezüglich der Beliebtheit linearer Einzelspieler-Spiele haben groß angelegte Diskussionen angestoßen. D...