Microsoft: Die Studios sollen zukünftig enger zusammenarbeiten

Microsoft: Die Studios sollen zukünftig enger zusammenarbeiten

Geht es nach Phil Spencer, seines Zeichens Oberhaupt der Xbox-Sparte, dann werden die verschiedenen Abteilungen der Microsoft Game Studios zukünftig enger zusammenarbeiten und voneinander profitieren.

In einem aktuellen Interview, das von den englischsprachigen Kollegen von Stevivor geführt wurde, verlor Phil Spencer, das Oberhaupt der Xbox-Sparte, ein paar Worte über die Zukunft der Microsoft Game Studios.

Wie Spencer ausführt, sollen die unterschiedlichen Abteilungen bei kommenden Projekten zukünftig noch enger zusammenarbeiten und den eigenen Erfahrungen profitieren. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass Microsoft keineswegs Unternehmen wie Ubisoft oder Electronic Arts zum Vorbild habe, bei denen beispielsweise bei allen hauseigenen Projekten die gleiche Engine zum Einsatz komme. In diesem Fall die Frostbite aus dem Hause EA.


Xbox One: Microsoft senkt den Preis in Japan und schweigt zur Xbox One S

Wie Microsoft bekannt gab, wird der Preis der Xbox One in Japan erneut gesenkt. Ob und wann die Xbox One S Einzug im Land der aufgehenden Sonne halten wird, ist...

Microsoft: Die Studios sollen zukünftig enger zusammenarbeiten

"Als Beispiel eignet sich Forza Horizon 3. Dieses entstand beim Turn 10-Team in Redmond, Washington und dem Playground-Team im britischen Leamington Spa", so Spencer weiter. Während Playground Games bereits für die ersten beiden Ableger der "Forza Horizon"-Reihe verantwortlich zeichnete, sind die Jungs von Turn 10 seit jeher für die Hauptreihe "Forza Motorsport" verantwortlich.

Laut Spencer setzten die Entwicklerteams bei ihren Spielen nicht nur auf die gleiche Engine, gleichzeitig wurden auch erzielte Fortschritte in der Technologie miteinander geteilt, was dazu führte, dass die entsprechenden Tools schneller weiterentwickelt werden konnten. Dies wiederum habe zu hochwertigen Spielen wie "Forza Horizon 3" geführt.

Diese Art der Zusammenarbeit habe in den vergangenen Jahren auch bei anderen führenden Publishern Einzug gehalten. Explizit erwähnt Spencer hier die "Call of Duty"-Reihe, die oftmals bei drei verschiedenen Teams entsteht, die an der Singleplayer-Kampagne, dem Coop oder der Mehrspieler-Komponente arbeiten.

Quelle: Stevivor

Auch interessant

Zum Thema

  • Microsoft: Wollte die Entwickler in diesem Jahr nicht mit der Virtual Reality ablenken

    vor 2 Wochen - Bisher hat sich Microsoft im Bereich der Virtual Reality lediglich auf Tuchfühlung mit der neuen Technologie begeben. In einem aktuellen Interview hat Albert P...
  • Microsoft: Phil Spencer in das Senior Leadership Team berufen

    vor 1 Monat - Wie Microsoft bekannt gab, wurde Phil Spencer, bisheriges Oberhaupt der Xbox-Sparte, in das hauseigene Senior Leadership Team berufen. Damit gehört Spencer ab ...
  • Microsoft: Erfolgt die Enthüllung erster AR/MR-Headsets Anfang Oktober?

    vor 1 Monat - Am 3. Oktober wird Microsoft ein großes Event zum Thema Augmented- beziehungsweise Mixed-Reality veranstalten. Bisher unbestätigten Berichten zufolge sollen a...
    PC
    0
  • Microsoft: Cross-Play zwischen PS4 und Xbox One weiterhin angestrebt

    vor 2 Monaten - Microsoft befindet sich beim Thema Cross-Plattform-Play weiterhin mit Sony im Gespräch. Darauf verwies Microsofts Aaron Greenberg in einem aktuellen Interview....
  • Microsoft: Mixer und Xbox Game Pass hatten einen "sehr starken Start"

    vor 3 Monaten - Einige Vertreter aus der Führungsetage von Microsoft haben sich zum aktuellen Wachstum des eigenen Gaminggeschäftes geäußert. Dabei wurde unter anderem beto...