StartseiteNews

PSN & Xbox Live: Selbst ernannte Hacker drohen mit 44-tägiger Downtime

PSN & Xbox Live: Selbst ernannte Hacker drohen mit 44-tägiger Downtime

Pünktlich zum nahenden Weihnachtsfest wird wieder einmal mit Angriffen auf das PlayStation Network und den Xbox Live-Service gedroht. Dieses Mal soll sich die Downtime allerdings auf den Rest des Jahres belaufen.

Sowohl 2014 als auch 2015 sahen sich Sony und Microsoft pünktlich zu Weihnachten mit DDoS-Attacken auf die hauseigenen Online-Angebote in Form des PlayStation Networks beziehungsweise Xbox Live konfrontiert.

Nachdem es um die Attacken auf die Netzwerke der Konsole zuletzt wieder ruhiger wurde, trat vor ein paar Stunden das selbst ernannte Hacker-Kollektiv Phantom Squad auf den Plan, das laut eigenen Angaben in die DDoS-Attacken verwickelt war, die 2015 Xbox Live und das PSN vorübergehend in die Knie zwangen.


Xbox Live: Microsoft ändert Nutzungsbedingungen, unbenutzte Gamertags verfallen nach bestimmter Zeit

Der Branchenriese Microsoft hat an seinen Nutzungsbedingungen geschraubt: Eine Veränderung betrifft insbesondere Xbox Live-Nutzer.

PSN & Xbox Live: Selbst ernannte Hacker drohen mit 44-tägiger Downtime

Wie die Mitglieder von Phantom Squad über den hauseigenen Twitter-Kanal mitteilen, sei auch in diesem Jahr mit Attacken auf das Xbox Live-Netzwerk sowie den PlayStation Network-Service zu rechnen. Bei einer kurzen Downtime soll es in diesem Jahr allerdings bleiben. Stattdessen wird eine Downtime bis zum Ende des Jahres angedroht, die am 11. November starten soll.

In wie weit Phantom Squad in der Lage sein wird, den eigenen Drohungen Taten folgen zu lassen, bleibt abzuwarten. Experten gehen zumindest davon aus, dass wir es hier mit einer Gruppe sogenannter Script-Kiddies zu tun haben, die schlichtweg auf der Suche nach ein wenig Aufmerksamkeit sind. Dazu passt auch die Aussage Phantom Squads, dass die beiden Online-Netzwerke attackiert werden sollen, da in diesem Jahr nicht ein beeindruckendes Spiel veröffentlicht wurde.

Was hinter den Drohungen in Richtung Sony und Microsoft steckt, werden wir in Kürze erfahren.

Auch interessant