Ubisoft: Vorbestellungen keine Grundvoraussetzung für einen Erfolg

Ubisoft: Vorbestellungen keine Grundvoraussetzung für einen Erfolg
All

Geht es nach Yves Guillemot, seines Zeichens CEO von Ubisoft, dann sollte die Bedeutung von Vorbestellungen zwar nicht unterschätzt werden, zu den Grundvoraussetzungen eines kommerziellen Erfolges gehören sie allerdings nicht.

Vor wenigen Tagen räumten die Verantwortlichen von Ubisoft ein, dass sich die Vorbestellungen des Open-World-Action-Titels "Watch Dogs 2" unter den Erwartungen bewegen.

Wie es weiter hieß, geht man intern davon aus, dass die Spieler zunächst abwarten möchten, was "Watch Dogs 2" technisch wie spielerisch zu bieten hat. Sollte sich herauskristallisieren, dass der Titel überzeugt, werden auch die entsprechenden Verkaufszahlen folgen, so das Unternehmen weiter. In einem aktuellen Statement ging Ubisoft-CEO Yves Guillemot noch einmal auf das Thema Vorbestellungen an sich ein und wies darauf hin, dass deren Stellenwert nicht überbewertet werden sollte.


Watch Dogs 2: Vorbestellungen unter Ubisofts Erwartungen

Wie Ubisofts CEO in einer Telefonkonferenz einräumte, bewegen sich die Vorbestellungen von "Watch Dogs 2" zur Zeit unter den internen Erwartungen. Trotz allem ...

Ubisoft: Vorbestellungen keine Grundvoraussetzung für einen Erfolg

Mit einem Blick auf die Vorbestellerzahlen von "Watch Dogs 2" führt Guillemot aus: "Wir sehen Vorbestellungen als wichtig an. Aber sie sind keineswegs eine Grundvoraussetzung für den Erfolg des Spiels." Im Endeffekt seien Vorbestellungen noch ein Relikt aus Zeiten, in denen die Spiele ausschließlich in einer Retail-Version ins Rennen geschickt wurden.

Heute mache aber auch der digitale Markt einen nicht zu unterschätzenden Anteil des Umsatzes aus, so Guillemot weiter. Als Beispiel für seine Thesen nennt Guillemot den Taktik-Shooter "Rainbow Six Siege", dessen Vorbestellungen ebenfalls unter den Erwartungen lagen. Aufgrund der hohen Qualität und der damit verbundenen Mund-zu-Mund-Propaganda entwickelte sich der Titel trotz allem zu einem Erfolg.

"Watch Dogs 2" erscheint am 15. November für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4.

Quelle: Play3

Auch interessant

Zum Thema

  • Ubisoft: Die Aktienmehrheit soll zurückgekauft und vom Markt genommen werden

    vor 1 Woche - Aktuellen Berichten zufolge versuchen die Verantwortlichen von Ubisoft und die Guillemot-Familie derzeit, sich die Aktienmehrheit am Unternehmen zu sichern. Ans...
  • Ubisoft: Vivendi kommentiert eine mögliche Übernahme

    vor 3 Wochen - Aktuell nennt der Multimediakonzern Vivendi 27 Prozent der Anteile am französischen Publisher Ubisoft sein Eigen. Wie das Unternehmen auf Nachfrage bestätigte...
  • Ubisoft: Multiplayer-Titel sind gefragte denn je, meint Guillemot

    vor 1 Monat - Laut Firmen-CEO Yves Guillemot wird Ubisoft den internen Fokus auch zukünftig auf Mehrspieler-Erfahrungen verlagern. Wie es seitens des Unternehmens heißt, re...
  • Ubisoft: Gründet neues Studio im kanadischen Saguenay

    vor 1 Monat - Wie Ubisoft bekannt gab, möchte das Unternehmen weiter in den kanadischen Markt investieren. So kündigte der Publisher die Gründung eines neuen Studios, das ...
  • Ubisoft: Die Guillemot-Familie stockt ihren Aktienanteil weiter auf

    vor 1 Monat - Aktuellen Berichten aus Frankreich zufolge erwarb die Familie von Ubisoft-Gründer Yves Guillemot weitere zwei Millionen Aktien. Ein Schritt, mit dem eine mögl...